© APA/ZEITUNGSFOTO.AT

Chronik Österreich
07/03/2019

Bombendrohung in Innsbruck: Schusswechsel mit Verdächtigem

Die Polizei bestätigt, dass man dem Verdächtigen mittels Handyortung auf die Schliche gekommen ist.

In einem Innsbrucker Lokal in der Altstadt ist am Mittwochabend telefonisch eine Bombendrohung eingegangen. Der Bereich musste gegen 19.30 Uhr großräumig abgesperrt werden. Straßenbahnen und Busse wurden umgeleitet.

Wenig später kam es in Niederau zu einem Schusswechsel – und der könnte mit der Bombendrohung zusammenhängen. Ein Autofahrer soll laut Tiroler Tageszeitung gemeldet haben, einen Autostopper mitgenommen zu haben, der im Hosenbund eine Waffe trug. Er hatte ihn an einer Tankstelle abgesetzt.

Verdächtiger verletzt

Als sich die Polizei auf die Suche nach dem Mann machte, soll er geschossen haben. Die Beamten erwiderten das Feuer und trafen den Mann. Er wurde verletzt. Die Exekutive bestätigt, dass man dem Mann mittels Handyortung auf die Schliche gekommen ist – er sei polizeibekannt.