© APA/HERBERT PFARRHOFER

Steiermark
12/14/2015

Betonplatte vor IC auf Gleise gelegt: Vier Steirer ausgeforscht

Polizei kam Quartett durch Hinweise aus der Bevölkerung auf die Spur - sie wurden angezeigt.

Die Polizei ist einer Gruppe von Jugendlichen auf die Spur gekommen, die vor etwas über acht Monaten nördlich von Graz vor einem IC eine Betonplatte auf die Gleise gelegt hatte. Hinweise aus der Bevölkerung an die Inspektion Gratwein hatten laut Landespolizeidirektion Steiermark zur Ausforschung der vier Burschen zwischen 16 und 17 Jahren geführt. Sie wurden angezeigt.

Die zunächst unbekannten Täter hatten am Abend des Ostersonntag (5. April) eine Betonplatte auf die Gleise der Südbahn bei Gratwein gelegt. Die Platte - rund 40 mal 40 Zentimeter groß und vier Zentimeter dick - hatten sie zuvor von einem Kabelkanal neben der Strecke heruntergehoben. Wenig später prallte ein IC auf dem Weg nach Graz mit 120 km/h dagegen, die Lok wurde beschädigt. Zum Glück blieben das ÖBB-Personal und die rund 500 Passagiere unverletzt.

Die vier Burschen aus dem Bezirk Graz-Umgebung wurden dann noch einmal "aktiv", so Polizei-Sprecher Fritz Grundnig: Sie legten auf der gleichen Strecke Steine auf die Gleise. Kurz darauf passierte eine S-Bahn-Garnitur mit 15 Fahrgästen die Stelle, auch dabei wurde der Triebwagen beschädigt. Der Gesamtschaden belief sich bei beiden Zügen auf rund 30.000 Euro. Bei den jungen Männern wurden geringe Mengen an Marihuana sichergestellt. Ob sie bei den Taten unter Drogeneinfluss standen, ließ sich laut Polizei nicht mehr eruieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.