© APA/BARBARA GINDL

Chronik Österreich
02/19/2021

Aus Tirol geht es weiter nur mit negativem Coronatest raus

Das Gesundheitsministerium verlängert die Ausreiseregeln um weitere zehn Tage. Kompliziert bleibt es auch bei Nachbarstaaten

von Christian Willim, Elisabeth Holzer

Zum Friseur kann man sich seit 8. Februar in ganz Österreich reintesten. Aus Tirol muss man sich seit Freitag vergangener Woche raustesten. So soll eine Ausbreitung der im Bundesland besonders stark verbreiteten südafrikanischen Virusmutation eingedämmt werden.

Die Ausreisebeschränkung war zunächst auf zehn Tage beschränkt, würde also in der Nacht auf Montag auslaufen. Das Land Tirol wurde am Freitag jedoch vom Gesundheitsministerium davon informiert, „dass die Virusvariantenverordnung für weitere zehn Tage verlängert wird.“

Für die Ausreise aus Tirol (mit Ausnahme von Osttirol) – sei es in Nachbarbundesländer oder -staaten – braucht es also bis zumindest 3. März weiter einen negativem Coronatest.

Deutsche Härte

Lockerungen von deutscher Seite, wo Tirol vergangene Woche als Mutationsgebiet eingestuft wurde, sind ohnehin nicht zu erwarten. Bis auf wenige Ausnahmen ist die Einreise nach Bayern aus Tirol untersagt. Dort wurden zuletzt täglich zwischen neun und 15 neue Verdachtsfälle auf die Südafrika-Variante entdeckt.

Die Strenge gegen Länder oder  Regionen ist aber im europäischen Vergleich kein Einzelfall. Die Schweiz etwa lässt alle Österreicher ohne Auflagen ins Land - außer Salzburger, die müssen in Quarantäne. Das hat mit in dem Bundesland früh auftretenden britischen Virusmutationen zu tun.

Es bleibt schwierig

Darüber hinaus gleichen die Einreiseregeln in Europa einem Fleckerlteppich. Ungarn  hat seine Grenzen dichtgemacht und lässt nur wenige Ausnahmen durchschlüpfen, Geschäftsreisende oder Personen, die in den vergangenen sechs Monaten mit Corona infiziert waren.

Die Slowakei macht als einer der ersten Nachbarstaaten eine Ausnahme für geimpfte Personen: Wer beide Teilimpfungen hat, muss nicht in Quarantäne.

Italien setzt  auf drei negative  Corona-Tests: Bei Grenzübertritt muss einer vorliegen, der binnen 48 Stunden im Land wiederholt wird. Vor der 14-tägigen Quarantäne schützt das nicht, aus der man sich nur mit einem weiteren Test befreien kann.

Österreich wiederum hat Reisewarnungen für beinahe alle Staaten weltweit ausgesprochen. Einreise ist nur mit negativem Test und anschließender Quarantäne möglich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.