Schwarzl-Halle bei Graz (Archivbild)

© APA/ERWIN SCHERIAU

Steiermark
12/02/2015

Asylwerber in Quartier bei Graz durch Schlag gegen Hals verletzt

Laut Polizei soll ein 28-jähriger Afghane in Flüchtlingsquartier die Familie eines 47-Jährigen beleidigt haben.

Ein 28-jähriger afghanischer Asylwerber ist in einem Flüchtlingsquartier in Unterpremstätten bei Graz von einem Landsmann verletzt worden. Laut Polizei soll der Mann die Familie eines 47-Jährigen beleidigt haben, worauf dieser zuschlug. Der Jüngere ging zu Boden und war zunächst bewusstlos. Er wurde ins LKH Graz gebracht.

Der Vorfall ereignete sich in der derzeit mit rund 1.300 Personen voll belegten Schwarzl-Halle. Der Streit zwischen den beiden Männern eskalierte wegen verschiedener Beleidigungen, und plötzlich schlug der Ältere zu. Der 28-Jährige ging zu Boden und blieb bewusstlos liegen.

Im LKH Graz stellte sich heraus, dass es ein "klassisches K.o." war, teilte die Polizei mit. Darüber hinaus seine keine Frakturen oder sonstige schwerere Verletzungen festgestellt worden. Der 47-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Transportbox geriet in Flüchtlingsunterkunft in Brand

Eine Transportbox für Bäckereiwaren ist in der Nacht auf Mittwoch in einer Flüchtlingsunterkunft in Lienz in Osttirol in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilte, sei die Ursache bisher unbekannt. Ein Bewohner sei durch den Brandalarm geweckt worden und habe die Kiste ins Freie getragen, wo sie von der Feuerwehr gelöscht wurde.

"Die Transportbox war rund 60 Zentimeter lang und aus Plastik. Eine Holzkiste, die darin war, ist in Brand geraten und hat das Plastik der Box versengt", erläuterte ein Sprecher der Polizei der APA. Die Transportbox sei im Eingangsbereich der Unterkunft direkt unter einem Rauchmelder gestanden. Personen kamen nicht zu Schaden. Weitere Erhebungen seien noch im Laufen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.