© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
06/29/2022

Deutlich mehr Flüchtlinge in Österreich und Europa

Der Wochen-Höchstwert des Vorjahres an Aufgriffszahlen wurde überschritten. Bereits 2.178 Asylanträge in dieser Woche.

Die Flüchtlingszahlen in Europa und damit in Österreich bewegen sich heuer auf durchaus hohem Niveau. Das geht aus einem Papier des Innenministeriums hervor, das der APA vorliegt. So stiegen die Asylantragszahlen von 16. Mai an bis zuletzt von Woche zu Woche an.

Das gilt auch für die Aufgriffszahlen. Der entsprechende Wochen-Höchstwert des Vorjahres wurde mit 2.685 (Kalenderwoche 24) heuer bereits „weit überschritten“.

Alleine in dieser Woche gab es auch 2.178 Asylanträge. Zum Vergleich: Vier Wochen vorher waren es erst 1.508.

Anstiege gibt es auch auf den unterschiedlichen Routen dem Papier zu Folge. In Zypern gab es heuer ein Plus von 108 Prozent an Aufgriffen, in Griechenland von plus 35 Prozent. Dort wird allerdings in dem Papier auch ein weiterhin restriktives Grenzmanagement hervorgehoben.

Gut 106.000 Aufgriffe wurden in der Balkan-Region verzeichnet, wobei hier auch Kroatien und Ungarn mitgezählt werden. Das ist ein Zuwachs von 24 Prozent. Aufhältig sind in Griechenland und der Balkan-Region etwa 40.000 bis 45.000 Flüchtlinge.

In Italien beträgt das Plus 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In Spanien sind es 22 Prozent. In absoluten Zahlen handelt es sich dabei aber nur um knapp 21.900 bzw. 13.600 Personen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare