Integrations­hand­buch für Flüchtlinge

Vordere Zollamtsstraße, Flüchtlinge, Angekommen, I…
Foto: /Julia Schrenk 146 Seiten umfasst der Taschenratgeber "Angekommen" für Asylwerber in Österreich

Das Rote Kreuz gibt Broschüre "Angekommen" heraus. Neuankömmlinge sollen verstehen, wie Österreich tickt.

Mohammed muss lachen. Der 27-jährige Asylwerber aus dem Irak lebt in der Flüchtlingsunterkunft des Roten Kreuzes in der Vorderen Zollamtsstraße im dritten Wiener Gemeindebezirk und blättert durch das Integrationshandbuch "Angekommen" (herausgegeben vom Österreichischen Roten Kreuz), das das Leben in Österreich auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Dari (Neupersisch, gesprochen in Afghanistan) erklärt.

Vordere Zollamtsstraße, Flüchtlinge, Angekommen, I… Foto: /Julia Schrenk Mohammed (re.) findet das Handbuch "Erfährt man damit auch, wie man Frauen in Österreich kennenlernen kann?", scherzt der 27-Jährige. Dabei weiß er längst, was auf Seite 44 unter dem Punkt "Wie begegne ich Frauen?" im Kapitel "Gleichberechtigung für alle" steht. Da wird nämlich erklärt, dass es "normal ist, dass Frauen unverhüllt auf die Straße gehen" und dass das nicht bedeute, dass sie berührt werden will. "Das war in Bagdad, wo ich herkomme, auch so", sagt Mohammed.

… Einer Frau den Handschlag zu verweigern, gilt as unhöflich Außerdem wird erklärt, dass man in Österreich auch Frauen zur Begrüßung die Hand reicht. "Das wusste ich schon", sagt Mohammed, der in Bagdad als Englischlehrer gearbeitet hat. Er hat sich via Google über Österreich informiert, bevor er hierher geflohen ist.

Dass er jetzt in einem Handbuch nachschauen kann, wenn er sich mit den Gegebenheiten in Österreich nicht auskennt, findet er "absolut wichtig". "Dadurch kann ich mir viele Fehler in der Zukunft ersparen." Mohammed wusste zum Beispiel noch nicht, dass man, wenn man krank ist, in Österreich einfach zum Arzt geht und nicht in die Notfallambulanz im Spital. "Das ist in Bagdad anders", sagt er. Auch das "berühmte Mülltrennen" - wie es Integrationsexperte Heinz Faßmann nennt - wird im dem Büchlein erörtert. "Der Müll wird getrennt. Es gibt eigene Behälter für Papier, Plastik, Glas, Metalldosen und für alle Übrige (= Restmüll)", ist in dem Buch zu lesen. "Ja!", sagt Mohammed. "Das wusste ich schon."

146 Seiten umfasst das Handbuch. 60.000 Bücher sollen demnächst an Flüchtlinge in den verschiedenen Asylunterkünften aller Hilfsorgansiationen ausgegeben werden.

Rechte und Pflichten

… Das Buch klärt über Rechte und Pflichten auf, über Gleichstellung, Homsexualität, das Bildungs-, Gesundheits- und Asylverfahren. Es erklärt auch, wann Kinder in der Schule fehlen dürfen, wohin man sich wenden muss, wenn man keinen Job findet, wie Handyverträge abgeschlossen werden oder wo es in Österreich "Halal"-Fleisch zu kaufen gibt. "Das ist sehr sehr wichtig", sagt Mohammed. "Ich weiß nicht, welche Fleischsorten es hier gibt und wo ich Halal-Fleisch kaufen kann", sagt Mohammed.

… Welches Fleisch wird in Österreich gegessen? "Das Buch ist als Handreichung zu verstehen. Die Flüchtlinge sollen verstehen, wie Österreich tickt", sagt Gerald Schöpfer, Präsident des Roten Kreuzes. Integrationsexperte Faßmann ergänzt: "Integration ist immer eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie kann nicht nur von den Asylwerbern erbracht werden, dazu braucht es auch die Mehrheitsbevölkerung."

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?