Chronik | Österreich
08.04.2017

67-jähriger stürzte beim Holzschlägern in den Tod

Steirer schlug nach Absturz mit Kopf auf. Auch ein 48-jähriger Oberösterreicher verletzte sich bei Forstarbeiten schwer.

Ein 67 Jahre alter Pensionist aus St. Lorenzen am Wechsel (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) ist am Samstag beim Holzschlägern in den Tod gestürzt. Der Mann wollte laut Polizei in einem steilen Waldgrundstück in Mönichwald (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) einen Baum schlägern, als er in die Tiefe stürzte und mit dem Kopf auf einem spitzen Stein aufschlug. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Ein 48-jähriger Mann aus Kleinreifling (Bezirk Steyr-Land) ist am Samstagvormittag bei Forstarbeiten schwer verletzt worden. Der Mann zog einen gefällten Baumstamm mit einer Seilwinde hoch. Dabei riss der Stamm einen kleineren Stamm um, der den 48-Jährigen am Rücken traf, berichtete die Polizei Oberösterreich. Der Verletzte konnte noch seine Ehefrau anrufen, welche die Rettung alarmierte. Der Notarzt versorgte den Mann an der Unfallstelle. Danach wurde der 48-Jährige mit einer Trage aus dem unwegsamen Gelände geborgen und ins Krankenhaus gebracht.