kurier_kajak_-_alexander_gotter-9232.jpg

© Alexander Gotter | www.alexandergotter.com

Chronik Österreich
09/26/2021

48-Jähriger bei Kajak-Unfall in Tirol ertrunken

Mann war in der Isel gekentert und mit dem Kopf zwischen zwei Felsen stecken geblieben.

Ein 48-jähriger Österreicher ist am Sonntag in Tirol bei einem Kajak-Unfall ums Leben gekommen. Wie die Tiroler Polizei mitteilte, kenterte das Boot des erfahrenen Kajak-Fahrers im Gemeindegebiet von Virgen in der Isel. Er blieb mit dem Kopf unter Wasser zwischen zwei Felsblöcken stecken.

Wiederbelebung erfolglos

Sein vorausfahrender Begleiter bemerkte den Vorfall, begab sich sofort über das steinige Ufer zurück und versuchte auf den rutschigen Steinen in der starken Strömung das Boot umzudrehen, was ihm misslang. Der Gekenterte wurde von der Strömung aus dem Boot gezogen und ca. 700 Meter abgetrieben, wo er von der Freiwilligen Feuerwehr an Land gezogen werden konnte.

Von Rettung und Notarzt sofort eingeleiteter Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Der verständigte Sprengelarzt stellte Tod durch Ertrinken fest.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.