Bei Opfer und mutmaßlichem Täter handelt es sich um Polizeischüler

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
02/29/2020

14-Jährige wollten Gleichaltrigen ausrauben und filmten mit

Zwei steirische Jugendliche sollen einen 14-Jährigen attackiert und bedroht haben, um an Geld zu gelangen.

von Stefan Jedlicka

Der Übergriff ereignete sich am 24. Februar gegen 18.40 Uhr in einem Elektronikgeschäft eines Einkaufszentrums in Seiersberg-Pirka (Bezirk Graz Umgebung). Die beiden 14-Jährigen aus Graz begegneten dem gleichaltrigen Jugendlichen aus dem Bezirk Graz-Umgebung, attackierten ihn, indem sie ihm mehrere Schläge und Tritte verpassten. Währenddessen filmte einer der beiden mit dem Mobiltelefon die immer wieder stattfindenden Angriffe auf das wehrlose Opfer.

Täter galt als abgängig

Ladendetektive bemerkten den Vorfall, hielten die beiden Jugendlichen an und verständigten die Polizei. Einer der beiden Buben konnte jedoch noch flüchten und galt in der Folge für ein paar Tage als abgängig. Der Zweite wurde im Beisein seiner Mutter einvernommen. Dabei stellten Polizisten auch sein Mobiltelefon sicher, auf dem ähnlich gelagerte Fälle ersichtlich waren, und das nun durch IT-Spezialisten des Landeskriminalamtes Steiermark ausgewertet wird.

Polizisten der Kriminaldienstgruppe Seiersberg konnten den vorerst flüchtigen 14-Jährigen einvernehmen. Er war nach seiner kurzfristigen Abgängigkeit wieder zu Hause erschienen und zeigte sich umfassend geständig, gemeinsam mit seinem Freund den 14-Jährigen attackiert zu haben, um an Bargeld zu gelangen. Die beiden 14-Jährigen werden angezeigt.

Das Opfer war durch die Attacken leicht verletzt worden und konnte das Landeskrankenhaus Graz nach ambulanter Behandlung verlassen. Sein Mobiltelefon wurde durch Tritte der Jugendlichen beschädigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.