Chronik | Oberösterreich
17.08.2017

Linz: Serientäter überfiel Bank in City

Bewaffneter verlangte "Auszahlung" und "große Scheine"

Großalarm gab es am frühen Donnerstagvormittag für die Polizei in Linz. Ein bewaffneter Bankräuber hatte in der Rudigierstraße bei der Mozartkreuzung in der Linzer Innenstadt den Stammsitz der VBK-Bank überfallen.

Nach ersten Auskünften ist der unbekannte Täter gegen 8.44 Uhr mit einer Pistole in der Hand und mit einer Strumpfmaske über dem Kopf und Sonnenbrillen getarnt in das Kundenzentrum gestürmt. Mit den Worten „ Auszahlung, Auszahlung“ und „große Scheine“ verlangte er Geld. Dort dürfte ihm eine vorerst unbekannte Bargeldsumme ausgehändigt worden sein.
Der Räuber soll für seine Flucht durch das belebte Innenstadtviertel zwischen Domplatz und Landstraße ein schwarzes Fahrrad benutzt haben. Laut Polizei dürfte es sich um einen Serientäter handeln, der bereits für mehrere Überfälle auch im süddeutschen Raum verantwortlich gemacht wird. Die Polizei veröffentlichte ein Bild des Verdächtigen.