Chronik | Oberösterreich
08.07.2017

OÖ: 15-jähriger Schüler hielt flüchtenden Dieb fest

34-jähriger Rumäne stahl Geld aus drei Klassenzimmern in einer Schule.

Viel Mut hat am Donnerstag ein 15-jähriger Schüler in Leonding (Bezirk Linz-Land) bewiesen: Der Asylwerber ist einem aus der Schule flüchtenden Dieb nachgelaufen und ließ sich dabei nicht von einem Stoß und einem Schlag ins Gesicht vom Dieb aufhalten. Schließlich konnte der Täter der Polizei übergeben werden, so die Polizei in einer Aussendung am Samstag.

Geld aus den Schultaschen gestohlen

Der Dieb, ein 34-jähriger Rumäne, wohnhaft in Deutschland, hatte von 20 Schulkindern aus drei Klassenzimmern Bargeld aus deren Schultaschen, Rucksäcken und Geldbörsen gestohlen. Die Kinder waren während der Tat bei einer Veranstaltung, der Täter wurde aber beim Verlassen des Schulgebäudes im Stiegenhaus gesehen, die Kinder bemerkten den Diebstahl unmittelbar danach. Einige Kinder - darunter ein 15-jähriger Asylwerber aus Leonding - verfolgten den Mann bis zur angrenzenden Straße. Der 15-Jährige stellte sich dem Verdächtigen in den Weg und forderte ihn auf, zurück zur Schule zu kommen und das Geld zurückzugeben. Daraufhin versetzte der Täter dem Burschen einen Stoß, wodurch der 15-Jährige beinahe auf die Straße vor ein vorbeifahrendes Auto gefallen wäre, und lief von den Kindern davon.

Der mutige 15-Jährige ließ sich davon nicht aufhalten, lief im weiter hinterher und versuchte den Mann festzuhalten. Deswegen schlug der flüchtende Dieb dem Schüler ins Gesicht. Doch das nützte dem Verdächtigen alles nichts: Gemeinsam mit anderen Schülern sowie einer Lehrerin konnte der 15-Jährige den Mann festhalten und der Polizei übergeben. Der Rumäne zeigte sich bezüglich des Diebstahles in der Schule und einem Einbruch, der ihm aufgrund weiterführender Erhebungen nachgewiesen werden konnte, geständig. Er wurde in die Justizanstalt Linz überstellt.