Chronik | Oberösterreich
01.12.2017

Oberösterreich: ÖBB-Zug rammte Lastwagen

Der Lkw-Lenker dürfte im Nebel den Zug übersehen haben.

Eine Garnitur der Donauuferbahn hat Freitagmittag bei Perg einen mit Mais beladenen Lastwagen gerammt. Der Lkw war über einen technisch ungesicherten Bahnübergang gefahren. Anschließend musste er bei einer Straßeneinmündung stehen bleiben. Der Aufleger ragte noch in den Gleisbereich, der herankommende Personenzug konnte nicht mehr bremsen. Ein Passagier wurde leicht verletzt, teilten die ÖBB mit.

In der Donauuferbahn Richtung Linz befanden sich rund 30 Fahrgäste. Als der Lokführer sich einem Bahnübergang bei Perg näherte, sah er wohl noch den Lkw-Anhänger auf den Gleisen stehen, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern. Die Ladung des Lasters, 18 Tonnen Mais, ergoss sich über Schienen.

Ein Mädchen erlitt bei der Kollision leicht Verletzungen, wurde von der Rettung noch an Ort und Stelle versorgt und dann von seinen Eltern abgeholt so ein ÖBB-Sprecher. An dem Triebwagen entstand erheblicher Schaden, er war nicht mehr fahrtüchtig. Es wurde für mehrere Stunden ein Schienenersatzverkehr eingerichtet