Chronik | Oberösterreich
30.08.2018

Mit 167 km/h gestoppt: "Nicht auf Geschwindigkeit geachtet"

Ebenfalls aus dem Verkehr gezogen wurde ein Lenker, der mit 108 km/h durch das Ortsgebiet gefahren war.

Zwei extreme Temposünder sind binnen weniger Stunden in Oberösterreich aus dem Verkehr gezogen worden: Auf einer Freilandstraße in Riedau (Bezirk Schärding) war Mittwochabend ein 45-Jähriger mit 167 km/h unterwegs, weil er "nicht auf die Geschwindigkeit geachtet" hatte. In Kematen (Bezirk Linz-Land) ist ein 26-Jähriger nach einer Fahrt mit 108 km/h durchs Ortsgebiet seinen Führerschein los.

Sturz mit Motorrad

Ein 18-jähriger Bregenzer ohne Führerschein ist derweil nach einer waghalsigen Fahrt mit einem nicht zugelassenen Motorrad zu Sturz gekommen. Er überholte zwischen Dornbirn und Lauterach mit überhöhtem Tempo trotz Verbots und Sperrfläche mehrere Fahrzeuge und fuhr in falscher Richtung in einen Kreisverkehr ein. Letztlich stürzte er ohne Fremdeinwirkung und blieb laut Polizei unverletzt.