© Ulf Büschleb

Chronik Oberösterreich
12/05/2011

Jungdesignerin gewinnt Modepreis

Mit erst 20 Jahren startet die Peuerbacherin Julia Rupertsberger mit dem Label "Mark & Julia" im Modegeschäft durch.

von Raffaela Lindorfer

Ich hab' einfach nur vor Freude geschrien und danach war ich wie in Trance", beschreibt die Jungdesignerin Julia Rupertsberger den Moment, als ihr Label "Mark & Julia" als Gewinner des Evoque Fashion Awards 2011 in Berlin verkündet wurde.
Zusammen mit ihrem Designerkollegen, dem 21-jährigen Mark Baigent, konnte sich die Peuerbacherin gegen 300 Mitbewerber aus dem deutschsprachigen Raum durchsetzen. Sie gewann den Publikumspreis und überzeugte bei der großen Finalshow am 7. Oktober 2011 auch die Fachjury. Das Echo auf die Gewinnerkollektion "Trigonomia" sei gewaltig: "Wir sind völlig überwältigt von den positiven Reaktionen. Die Konkurrenz ist sehr stark, aber für uns ist die Auszeichnung der perfekte erste Schritt ins Modegeschäft."

Konkurrenz

Wie hart das Modegeschäft ist, hat die 20-Jährige bereits am eigenen Leib erfahren. "Ich muss mich älter benehmen als ich bin, um ernst genommen zu werden." Sich durchzusetzen habe das Designerduo nach der Gründung ihres Labels im April erst lernen müssen, denn "Selbstbewusstsein und Kompetenz ist in dieser Branche ausschlaggebend für Sieg oder Niederlage".
Die Frühjahr/Sommer-Kollektion sorgte schon bei den Fashionweeks in Berlin und Kopenhagen für Furore. Experten sagen "Mark & Julia" großen Erfolg in Skandinavien und Asien voraus. Rupertsberger und Baigent beschreiben ihren Stil als ausgefallen, aber puristisch. Es dominieren zarte Grau- und Naturtöne, denn "auf Schnickschnack können wir verzichten."
Inspirieren lässt sich das Duo von Modemetropolen wie Paris oder schlicht vom Otto Normalverbraucher auf der Straße: "Wir sind immer auf der Suche nach etwas, das man so noch nicht gesehen hat." Den Traum, Designerin zu werden, hatte Rubertsberger schon im Kindergarten, als sie ihr erstes selbstgenähtes Kleidungsstück in den Händen hielt. Später lernte sie in der HBLA Lentia in Linz ihren heutigen Kollegen Baigent kennen. Mit 17 Jahren beschlossen die beiden, gemeinsame Sache zu machen.
"Wir sind wie zwei Hälften, die zusammengehören. Zwischen uns funktioniert es geschäftlich wie privat", so Rupertsberger, die betont, sie seien kein Liebespaar.

Start ins Modegeschäft

Für das junge Label beginnt nach der Preisverleihung eine turbulente Zeit. Die aktuelle Kollektion "Bound" steht in den Startlöchern, Fotoshootings sind geplant und nationale wie internationale Magazine klopfen an. Nebenbei studiert die Oberösterreicherin Wirtschaft an der Wiener WU und arbeitet als Stylistin.
Vom Preisgeld wird mit Unterstützung der Modeplattform "Lookk" die nächste Produktion finanziert. Dafür sucht das Designerpaar derzeit ein Atelier in Wien, um seinem Ziel, von der Modeleidenschaft leben zu können, einen Schritt näher zu kommen.