© EPA/SERGEY DOLZHENKO

Chronik Oberösterreich
10/05/2021

Größtes Flugzeug der Welt zu Gast in Linz

Das Frachtflugzeug Antonov AN-225 ist 84 Meter lang und hat eine Spannweite von 88 Metern. Seit heute Nachmittag steht es in Linz-Hörsching.

Flugzeuge sind generell groß, so groß wie die Antonov AN 225 ist jedoch keines: Mit einer Länge von 84 Metern und einer Spannweite von 88 Metern ist es das weltweit größte Frachtflugzeug. Unbeladen wiegt es dazu satte 285.000 Kilogramm. Und all das landete heute am Boden des Linzer Flughafens in Hörsching. Seit kurz vor 15.30 Uhr und noch bis Donnerstagmittag wird der Koloss der Lüfte am Flughafen der oö. Hauptstadt bleiben.

Der Grund für den Aufenthalt der Antonov in Linz ist für ein Frachtflugzeug kein ungewöhnlicher.Geladen hat die Maschine medizinische Verbrauchsartikel mit einem Gesamtgewicht von etwa 100 Tonnen. Auftraggeber ist ein Unternehmen aus Tirol. "Die Güter wurden mit der Maschine nach Linz geflogen, werden heute Abend entladen und dann in Österreich verteilt", heißt es vom Linzer Airport.

Eine von fünf gebaut

Ursprünglich wurden fünf Flugzeuge der AN-225 bestellt. 1988 wurde die erste Maschine fertiggestellt und absolvierte am 21. Dezember des selben Jahres seinen Jungfernflug. Allerdings wurde noch während der Fertigstellung der ersten Maschine die Produktion des zweiten Flugzeuges sowie der weiteren geplanten Maschinen abgebrochen.

Im Mai 1989 startete sie zu ihrer ersten Mission. Die russische Raumfähre Buran wurde auf den Rücken des Flugzeuges geschnallt und so unter anderem auf der Pariser Luftfahrtschau präsentiert.

In der Pandemie reaktiviert

Bis 2012 hatte die Antonov AN-225 über 1.000 Starts und Landungen und absolvierte mit 5.000 Flugstunden noch nicht einmal ein Viertel der vorgesehenen Betriebszeit von 24.000 Flugstunden absolviert.

In den Jahren 2019 und 2020 wurde die Maschine generalüberholt und startete erst im April 2020, nach über einem Jahr Stehzeit erneut zu Frachtflügen. Grund dafür war vor allem die Corona-Pandemie. Die Antonov beförderte tonnenweise medizinisches Material wie Masken und Medikamente um die ganze Welt. Von Tianjin in China aus flog die AN-225 nach Polen und brachte etwa sieben Millionen Masken, mehrere hunderttausend Overalls und Helme nach Warschau.

Wenn die Antonov nicht in Betrieb ist, steht sie auf ihrem Heimatflughafen Hostomel im ukrainischen Kiew. Noch bis Donnerstagmittag können Flugzeug-Fans den Koloss am Flughafen in Linz ansehen. Geplanter Start ist um 12 Uhr in Richtung Bukarest.

Bis sie wieder nach Österreich kommt, können Jahre ins Land ziehen. "Das Flugzeug gibt es eben nur einmal. Das letzte Mal war es 2003 in Österreich, und zwar auch in Linz", heißt es vom Linzer Flughafen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.