Chronik | Oberösterreich
22.08.2017

Geisterfahrer ohne Führerschein verursachte Unfall auf A1

Linzer ohne Führerschein stieß mit Medikamententransporter zusammen. Beide Lenker verletzt.

Ein Geisterfahrer hat in der Nacht auf Dienstag auf der Westautobahn (A1) im Gemeindegebiet von Pucking im Bezirk Linz-Land einen schweren Unfall verursacht. Der 50-jährige Linzer stieß mit einem Medikamententransporter zusammen. Die beiden Lenker wurden verletzt. Das teilte die Landespolizeidirektion Oberösterreich mit.

Autofahrer alarmierten um 21.32 Uhr die Exekutive, dass auf der Salzburger Richtungsfahrbahn ein Geisterfahrer mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sei. Zwei Streifen, die sich zu diesem Zeitpunkt im Bereich der nur wenige Kilometer entfernten Raststation Ansfelden befanden, starteten sofort. Doch schon bei der Auffahrt auf die Autobahn wurde ihnen ein Zusammenstoß mit dem Falschfahrer gemeldet.

Autos ineinander verkeilt

Die Beamten fanden an der Unfallstelle zwei ineinander verkeilte Autos vor, wobei der Pkw des Geisterfahrers mit der Bodenplatte auf der Betonmittelleitschiene stand. Der schwer verletzte Linzer war eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Wagen befreien. Er wurde in die Linzer Uniklinik eingeliefert.

Auch der Lenker des anderen beteiligten Wagens - ein 53-jähriger nigerianischer Kraftfahrer aus Wien - wurde verletzt und in das Linzer Unfallkrankenhaus gebracht. Die dringend benötigte Medikamenten-Ladung seines Klein-Lkw wurde in ein Ersatzfahrzeug umgeladen und mit diesem zugestellt.

Bei den Ermittlungen nach dem Unfall stellte sich heraus, dass der Geisterfahrer keinen Führerschein besitzt. Bei ihm war obendrein Alkoholgeruch festgestellt worden.