Chronik | Oberösterreich
13.11.2018

Frostiger Winter im Eispalast am Adventmarkt

Aus 158 Tonnen importiertem Eis schnitzten in Linz Künstler überdimensionale Figuren.

Ein winterliches und zauberhaftes Ambiente ist ab dem kommenden Freitag am Gelände des Christkindlmarktes im Linzer Volksgarten zu erleben. Im isolierten 600 Quadratmeter großen Eispalast werden aus mächtigen Eisblöcken geschnitzte Märchenfiguren und Skulpturen aus der österreichischen Geschichte gezeigt. 14 Künstler aus zahlreichen Nationen haben die Figuren, die bei bis zu minus zehn Grad konserviert werden, geschaffen. Die Schau ist bis 6. Jänner geöffnet. Sie ist in Österreich einzigartig. "Ice Magic" (www.icemagic.at) wurde bislang 20 Mal in großen europäischen Städten organisiert. 158 Tonnen Eis wurden aus Belgien nach Linz geschafft. In Linz wolle man mit der Veranstaltung das Geschehen rund um die Weihnachtsmärkte und die bestens frequentierte Landstraße als Einkaufs-Dorado attraktivieren, erklärte der Vizebürgermeister Bernhard Baier, ÖVP. Rund 80.000 bis 100.000 Besucher, darunter auch ausländische Gäste vor allem aus Deutschland und Tschechien werden im Eispalast erwartet.