Chronik | Oberösterreich
26.11.2017

Feuerwehr musste Swimmingpool anzapfen

Die Helfer improvisierten am Einsatzort, weil das Hydranten-Netz nicht funktionierte.

Ein überlastetes Hydranten-Netz hat Feuerwehrleute Samstagabend in Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) zum Improvisieren gezwungen. Das Carport eines Einfamilienhauses samt untergestelltem Wagen stand kurz nach 18 Uhr im Vollbrand, als die Feuerwehren Steinerkirchen, Wollsberg und Edt-Winkling am Einsatzort eintrafen. "Die Bewohner waren vor dem Haus. Das hat für uns die Sache erleichtert", schilderte Mario Rosenauer, stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Steinerkirchen. Die vierköpfige Familie, die in dem Haus wohnt, blieb bei dem Brand unverletzt.

Mangels Löschwasser suchten die Feuerwehrleute die umliegenden Gärten nach Swimmingpools ab, während die Flammen bereits auf die Fassade und das Dach des Hauses übergriffen. "Wir haben das Glück gehabt, dass beim Nachbarn noch etwas drinnen war", sagte Rosenauer. Rund zwei Stunden nach Einsatzbeginn war der Brand gelöscht. "Durch das rasche Ankommen konnten wir das Haus retten", meinte der Feuerwehrkommandant. Teile des Dachs seien vorsorglich noch abgedeckt worden, um nach Glutnestern zu suchen.

Polizei ermittelt

Warum es im Bereich des Carports zu brennen begonnen hatte, war am Sonntag nicht bekannt. Brandsachverständige der Polizei sollen klären, ob das Feuer von selbst ausbrach, oder eine Brandstiftung vorliegt. Die Höhe des Sachschadens war noch nicht abschätzbar.

Drei weitere Brände beschäftigten Feuerwehren in der Steiermark. Samstagnachmittag war im Keller eines Einfamilienhauses in Gössendorf (Bezirk Graz-Umgebung) aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Der Brand wurde gelöscht, bevor sich das Feuer weiter ausbreiten konnte.

Bereits am Vormittag war es in einem Mehrparteienhaus in Möderbrugg im Bezirk Murtal in einem Mehrparteienhaus zu einem Küchenbrand gekommen. Eine 62-Jährige hatte ihre Wohnung verlassen, während sie auf ihrer Herdplatte eine Pfanne mit Öl stehen gelassen hatte. Als sie eine halbe Stunde später zurückkehrte, brannten die Küchenkästen im Bereich des Herds. Die Frau erlitt beim Versuch, die Pfanne von der Herdplatte zu ziehen, Verbrennungen an der Hand. Die Feuerwehren Möderbrugg, St. Oswald und Oberzeiring rückten mit 23 Mann an, um den Brand zu löschen.

Brandstiftung

Ein weiterer Brand in der Nacht auf Samstag in einem leer stehenden früheren Bordell in Deutschlandsberg dürfte gelegt worden sein. Unbekannte sollen sich laut Polizei Zutritt zum Gebäude verschafft und ein Benzin-Luftgemisch zur Explosion gebracht haben. Am Gebäude entstand enormer Sachschaden.