Silke Kranz

© Pia Paulinec

Glosse
07/14/2020

Feiern Sie das Leben!

Homeschooling und das Fehlen der Freunde waren für Schüler und Lehrer belastend. Von Silke Kranz.

Herzlich willkommen in den Ferien! Ich denke, viele von uns haben sie heuer so nötig wie nie zuvor. Manche lächeln jetzt vielleicht zynisch, weil sie denken, dass das Homeschooling für Schüler und Lehrer bestimmt nicht so anstrengend war wie „normaler“ Unterricht und dass die letzten zehn Tage durch die neuerlichen Corona-Maßnahmen das Lernpensum frühzeitig entschärft haben. Ich sehe das nicht so. Mein Sohn musste lernen sich selbst zu organisieren, sich quasi im Selbststudium zu konzentrieren – und vor allem ohne seine Freunde zurechtzukommen.

Traurig

Als er Mitte vergangene Woche zu mir gesagt hat: „Mama, heute war mein letzter Schultag!“, war er traurig. Insbesondere, weil er sich durch den Gruppenunterricht nicht von all’ seinen Freunden verabschieden konnte und zu diesem Zeitpunkt nicht einmal wusste, ob er sein Zeugnis abholen darf. Nun, das hat er am Freitag während eines kurzen Zeitfensters bekommen, und wir haben es gebührend gefeiert.

Schwierige Zeit

Und das ist auch mein einziger Tipp für Sie heute: Feiern Sie das Leben! Wir haben eine schwierige Zeit hinter uns gebracht, und wie es aussieht, ist die Verschnaufpause sehr kurz geblieben. Schüler und Lehrer mussten sich an neue Gegebenheiten anpassen, Eltern mussten sich gefühlt zumindest vierteilen. Also, gehen Sie gemeinsam ein Eis essen, immerhin dürfen wir Gaststätten nutzen, wenn auch wieder mit Mund-Nasen-Schutz. Überlegen Sie keine Sekunde, ob Sie ein Cremeeis essen dürfen oder doch nur Wassereis. Loben Sie sich und Ihre Lieben für das, was Sie gemeistert haben und sammeln Sie schöne Momente für kommende Hürden. Werfen Sie den Griller nach einem Sonnentag an. Stoßen Sie mit Ihrem Lieblingsmenschen mit einem Glas Prosecco auf alles an, was Sie gemeinsam bewältigt haben und es geschafft haben, dennoch gerne beieinanderzusitzen.

Einmal locker lassen

Damit ich in meiner Aufgabe als Gesundheitsapostel heute nicht komplett versage: Natürlich sollten Sie das Ganze nicht auf den gesamten Sommer ausweiten. Aber – und das habe ich in der letzten Zeit gelernt – manchmal ist starre Konsequenz nicht die einzige Möglichkeit. Sie kann auch einen zusätzlichen Stressfaktor darstellen. Einmal lockerlassen, ausatmen und über den Tellerrand blicken gestaltet das Leben lockerer und lustiger. Für die Arbeitskollegen, die Familie und vor allem für sich selbst. Es hat etwas von Pippi Langstrumpf, nicht zu müssen. Und von ihr kommt immerhin mein Lieblingsspruch: Lass’ dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!

Silke Kranz ist diplomierte Ernährungs- und Sportmedizinerin und Ärztin für Allgemeinmedizin in Bad Zell

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.