Durch die Magie der Musik die Herzen öffnen

Dirigent Nicholas Milton aus Sidney/Australien © Bild: Brucknerhaus Linz/Courtesy Canberra Symphony Orchestra/Daniel Linnet

Der Stardirigent Nicholas Milton kommt am Dienstag, 16. Jänner nach Linz.

"Ich bin begeistert, mit Joseph Moog arbeiten zu dürfen. Er ist bereits anerkannt als einer der bedeutendsten Pianisten unserer Zeit", sagt der australische Dirigent Nicholas Milton. Am Dienstag, 16. Jänner, um 19.30 Uhr, tritt das Bruckner Orchester unter seiner Leitung im Linzer Brucknerhaus auf. " Ein erbaulicher Abend mit einem erstaunlichen Orchester" erwartet das Publikum, sagt Milton dem KURIER.

Der Generalmusikdirektor und Chefdirigent am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken wird ab August 2018 neuer Künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Göttinger Symphonie Orchesters. In Linz steht der gemeinsame Auftritt mit dem deutschen Pianisten und Komponisten Joseph Moog bei Sergei Rachmaninows Klavierkonzert Nummer zwei in c-Moll am Programm. Milton und Moog können auf mehrere gemeinsame Erfolge zurück blicken. 2016 waren sie mit einer CD-Produktion mit Klavierkonzerten von Grieg und Moszkowski für einen Grammy in der Kategorie Best Classical Instrumental Solo nominiert. Weitere Projekte sind geplant.

Reise durch das Leben

Ein weiterer Höhepunkt des Abends wird die Aufführung von Peter I. Tschaikowskys fünfter Symphonie in e-Moll sein. "Sie zeigt die Tiefen der Verzweiflung, den Ruhm des Triumphes, die Süße und Leidenschaft der Liebe, die Herausforderung gegen ein verheerendes Schicksal und die Leidenschaft, das Feuer und die reine, unverfälschte Schönheit, die uns hilft, einige der unzähligen Märchen des Lebens zu zeigen", meint Milton. Sie umfasse die breitesten Bereiche der menschlichen Emotionen.

Tschaikowsky hat sich 1888 nach seiner ersten großen Konzertreise in die Musikzentren Europas musikalisch mit den großen Fragen und Themen des Lebens auseinander gesetzt und besagte fünfte Symphonie in e-Moll geschrieben. Fünf Jahre später starb er.

"Für den Abend in Linz sind wir tief in der Partitur eingetaucht", sagt Milton. Dieser Prozess sei inspirierend. "Unser Ziel ist es, durch die Magie der Musik die Herzen der Menschen zu öffnen." Milton würdigt die Musiker des Bruckner Orchesters als "besonders vielseitig und in der Lage, beständig außergewöhnliche Momente der transzendentalen Schönheit zu produzieren". Bei bisherigen Zusammenarbeiten habe er ein großes Repertoire aufbauen können.

Reise durch Kulturen

Das chinesische Neujahrsfest gilt als der wichtigste Feiertag im "Reich der Mitte". Das China National Traditional Orchestra unter der Leitung von Chen Xieyang wird beim Konzert am Montag, 29. Jänner, im Brucknerhaus Werke der Komponistin Jiang Ying präsentieren. Traditionelle Instrumente zeigen die vielfältigen ethnischen Musikrichtungen Chinas. Das Orchester trägt seit mehr als 15 Jahren zur Bewahrung der chinesischen Musikkultur und zum internationalen kulturellen Austausch bei.

( kurier.at ) Erstellt am 14.01.2018