Chronik | Oberösterreich
16.04.2017

Dreiklang mit tausendfacher Blüte

Am Freitag öffnet die Landesgartenschau mit noch nie dagewesener Pracht.

Der Reigen der erfolgreichen Landesgartenschauen wird in Oberösterreich heuer zu neuer Blüte getrieben. Der Austragungsort Kremsmünster wartet mit dem Stift, dem Schloss Kremsegg und dem Marktort selbst mit drei facettenreichen Schauplätzen auf. Nicht nur botanische Vielfalt auf 20 Hektar Ausstellungsfläche, sondern auch Kultur und Folklore sind unter dem Ausstellungsmotto "Dreiklang der Gärten" ein großes Thema.

Die Schau sei als wichtigen Impulsgeber für die Kultur, die Wirtschaft und den Tourismus in der Region vorgesehen, meinte Landeshauptmann Thomas Stelzer. 9,8 Millionen Euro, davon sieben vom Land OÖ, werden in die florale Prachtschau, aber auch in begleitende Infrastrukturprojeke und in die Renovierungen der Schauplätze gesteckt. Nachhaltigkeit der Projekte und bleibende Wert waren Förderbedingungen. 250.000 Besucher werden erwartet. Bei der Gartenschau in Bad Ischl (2015) waren es 320.000.
Das Stift mit seiner jahrhundertealten Gartenkultur samt Parks, Gärten und dem ältesten Gewächshaus Europas, dem wieder in Betrieb genommenen "Feigenhaus", spielt die Hauptrolle. Schwimmende Gärten im Wassergraben werden die Besucher empfangen.

Die Schau werde das Ortsgefüge Kremsmünsters positiv verändern, ist Bürgermeister Gerhard Obernberger überzeugt. Ort und Stift wachsen durch einen neuen Steg über den Kremsfluss zusammen, ein neuer Panoramaweg, das renaturierte Flussufer oder Kinderspielstätten etwa mit einer 80 Meter langen Turborutsche bleiben dem Ort nach Ende der Schau am 15. Oktober erhalten. Die Bevölkerung trage die Schau positiv mit, berichtet Obernberger. 600 Blumenkästen wurden für die Privathäuser ausgegeben, 100 Hausfassaden frisch gestrichen.

Begehbare Harfe

Faszinierende Eindrücke in den Parks und Höfen des Schlosses, sowie tolle musikalische Events werden nach der Eröffnung der Gartenschau ab dem kommenden Freitag geboten werden. Der Park ist als blühende begehbare Harfe, die ganze Anlage als farbenprächtiger Open- Air-Konzertsaal konzipiert. 100.000 Blumenzwiebel, 70.000 Frühjahrsblüher oder 45.000 Sommerblumen werden alle Schauplätze zum Erstrahlen bringen. Eindrücke, die durch insgesamt 1000 Veranstaltungen, darunter etwa 50 Frühschoppenkonzerte oö. Blasmusikkapellen, optimal verstärkt werden.

Auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz. 250 Gemüsesorten, die im 6000 m² großen Stiftsgarten gedeihen, werden frisch für die Gäste verkocht.