Josef Ertl

© KURIER

Kommentar
06/29/2021

Bloß nicht wieder Mittelmaß

Wird die neue Digital-Uni wirklich ein Vorzeigeprojekt?

von Josef Ertl

Es geht also doch etwas im Land der Möglichkeiten. Oberösterreich hat sich im Vergleich der europäischen Regionen (Regional Competitiveness Index) der Europäischen Kommission von Platz 51 auf Platz 34 von insgesamt 86 Industrieregionen verbessert. Vor der Landtagswahl 2015 gaben Industriellenvereinigung und ÖVP die Devise aus, in die Champions League vorstoßen zu wollen. Bis dorthin ist es noch ein weiter Weg, aber Wege müssen eben gegangen werden, damit das Ziel näher rückt.

Wird die Uni tatsächlich ein Leuchtturmprojekt?

Ein entscheidender Faktor für die Zukunftsfähigkeit ist die neue Digital-Universität. Gelingt hier wirklich der große Wurf, der versprochen wurde? Entsteht hier tatsächlich eine Elite-Universität, die sich mit den großen Instituten in den USA und in Europa messen kann? Oder versinkt das Projekt im Mittelmaß und wird zu einer der vielen Ausbildungsstätten von Akademikern, die es in Österreich schon zur Genüge gibt? Wenn Stimmen laut werden, die meinen, es reiche für das neue Projekt der Parkplatz der Kepler-Universität (JKU) oder es sollten die Professoren dort nicht mehr verdienen wie jene der JKU, dann lässt das befürchten, dass hier eine Jahrhundertchance vergeben wird. Wer Champions League will, muss das Umfeld für Spitzenleistungen aufbereiten, die besten Leute holen und sie entsprechend bezahlen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.