Brand in Welser Kindergarten: Vater löschte die Flammen

Als die Weihnachtsdekoration brannte, griff ein Vater beherzt ein und löschte das Feuer.

Hätten nicht alle Beteiligten  derart geistesgegenwärtig reagiert, wäre ein gefährlicher Vorfall in einem Welser Hort und Kindergarten vermutlich nicht so glimpflich ausgegangen.
Es war Freitagfrüh, gegen 7.15 Uhr, als ein Vater sein Kind im Hort in der Wimpassinger Straße abgeben wollte. Als er die Eingangstür öffnete, kam ihm Rauch entgegen. Im Foyer hatte ein Adventkranz die Weihnachtsdekoration in Brand gesteckt. Der Vater handelte sofort: Er schnappte sich einen Handfeuerlöscher und versuchte das Feuer einzudämmen. Ein Mitarbeiter aus der Küche kam ihm zu Hilfe.

Ihre Bemühungen zeigten Erfolg. Den Männern gelang es, den Holzschlitten, auf dem der Adventkranz aufgestellt war, zu packen und die glosende Dekoration  vor die Tür zu werfen. „Der  Mann hat beherzt eingegriffen und alles richtig gemacht“, lobt Feuerwehr-Einsatzleiter Roland Weber
Zu dem Zeitpunkt befanden sich acht Kinder sowie zwei Betreuerinnen in dem Gebäude. Der Eingangsbereich, das Stiegenhaus und einige Gänge waren stark verraucht.  Die Kinder hielten sich aber in zwei Gruppenräumen im Erdgeschoß und im ersten Stock auf. Der Qualm versperrte ihnen zwar den Fluchtweg ins Freie.  Doch weil die Rauchschwaden nicht bis zu den Gruppenräumen vordrangen, konnten die Betreuerinnen dort mit ihren Schützlingen warten, bis die Atemschutztrupps der Feuerwehr zu ihnen kamen. „Für uns bestand keinerlei Gefahr – es waren auch alle völlig gelassen“, betont Kindergarten-Leiterin Birgit Edeneicher. 

Der Brand richtete keine sichtbaren Schäden im Haus an. Die Einsatzkräfte mussten nur noch die  Räume entlüften. Der Kindergartenbetrieb wurde daher ungehindert fortgesetzt. „Vermutlich hat ein Windstoß, den Brand entfacht“, sagt Josef Hanl von der Polizei Wels.

( Kurier ) Erstellt am 23.12.2011