Landeshauptmann a.D. Josef Pühringer und Bischof Manfred Scheuer

© Diözese/Appenzeller

Chronik Oberösterreich
06/04/2019

Bischof sucht Turmpaten

Für die Renovierung des Turmhelms des Linzer Mariendoms setzt die Initiative Pro Mariendom auf die Übernahme einer Turmpatenschaft.

von Josef Ertl

Dabei haben die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher die Möglichkeit, sich ihren ganz persönlichen Teil des Turms zu sichern. Gewählt werden kann zwischen verschiedenen Steinkategorien. Von der einfachen Steinfuge um 50 Euro über kompakte Steinreihen (200 Euro) bis hin zu detailreichen Zierelementen wie Kreuzblumen, Brüstungselementen oder Ziergiebeln (6.000 Euro). Ingesamt warten 1.252 Steinelemente und 3500 Meter Steinfugen auf Patinnen und Paten.

Für immer verewigt

Der Name der Turmpatinnen und Turmpaten bleibt auf ewig mit dem Stein verbunden. Jeder Stein wird nur ein einziges Mal vergeben. Natürlich ist es auch möglich, die Patenschaft zu verschenken und damit einem lieben Menschen ein Denkmal für alle Zeiten zu setzen. Das Besondere: Der Name der Patin bzw. des Paten wird nicht nur – sofern gewünscht – auf www.turmpate.at beim Stein vermerkt, sondern nach Abschluss der Turmhelmsanierung gemeinsam mit den Namen aller anderen Patinnen und Paten auf einer Urkunde in einer Zeitkapsel in der Kugel des Turmkreuzes verschlossen.

Steinmünze als Dankeschön

Als Dankeschön für die Unterstützung gibt es für jede Turmpatin und jeden Turmpaten eine Urkunde sowie ab einer Turmpatenschaft von 200 Euro eine Steinmünze aus Original-Domstein. Etwas ganz Besonderes hat sich die Initiative Pro Mariendom für großzügige Turmpatinnen und -paten ab 1000 Euro einfallen lassen: Sie erhalten einen Kupferstich der österreichischen Künstlerin Kirsten Lubach mit einer Darstellung des Turms.

Steuerlich absetzbar

Die Turmpatenschaft ist steuerlich absetzbar und auch für Unternehmen, Pfarren, Gemeinden, Vereine usw. eine interessante Möglichkeit, die Renovierung und Erhaltung der größten Kirche Österreichs zu unterstützen.
Pro Mariendom T.: 0676 / 8776 8801
Herrenstraße 26 promariendom@dioezese-linz.at
4020 Linz www.promariendom.at
Eine Turmpatenschaft kann sowohl online auf www.turmpate.at als auch persönlich im
DomCenter am Domplatz abgeschlossen werden. Alle Infos zur Turmpatenschaft finden sich auf www.turmpate.at.

Dombau mit Marienpfennigen finanziert

Mit dieser Aktion setzt die Initiative Pro Mariendom, wie schon bei der Errichtung des
Mariendoms, auf eine breite Unterstützung der Bevölkerung. Damals wurde von Bischof
Rudigier zur Finanzierung ein Dombauverein gegründet, der zu seinen besten Zeiten mehr als 100.000 Mitglieder hatte. Der kleinstmögliche Beitrag war ein Kreuzer und wurde
Marienpfennig genannt. Bischof Manfred Scheuer: „Nach der Grundsteinlegung 1862 ließen
die Marienpfennige das Bauwerk Steinreihe um Steinreihe in die Höhe wachsen. So haben
diese vielen kleinen Einzelspenden den Dombau damals maßgeblich mitgetragen.“

Renovierung der Turmspitze

Vor rund zwei Wochen hat das Team der Dombauhütte mit den eigentlichen
Sanierungsarbeiten an der Turmspitze begonnen. Dabei werden in einem ersten Schritt
etappenweise die Steinfugen herausgeschnitten. Danach werden die Steine und Fugen mit
einem Dampfstrahlgerät gesäubert und damit die Schadsalze minimiert.

Konzerte

Auch durch die Veranstaltung von Benefizkonzerten wird die Renovierung des Mariendoms
finanziell unterstützt. So findet am 20. Juni 2019 ab 19.30 Uhr das Eröffnungskonzert zum
heurigen Anton-Bruckner-Chorwettbewerb 2019 statt. Neben Chorliteratur aus aller Welt,
dargeboten von vier internationalen Chören, präsentieren der Domchor, das Collegium Vocale Linz, der Brucknerchor Linz sowie das Orchester der Dommusik das „Te Deum“ von Anton Bruckner. Musikalisch geleitet wird das Konzert von Domkapellmeister Josef Habringer. Karten für das Konzert gibt es im DomCenter am Domplatz (Öffnungszeiten: Di. bis Sa., 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr).