Bischof Scheuer präsentierte Buch über MärtyrerInnen der NS-Zeit

Manfred Scheuer
Foto: honorarfrei/Diözese/Kraml Theologe Niewiadomski, Aloisia Maier, Maria Dammer, Manfred Scheuer

St. Radegund. "Kraft zum Widerstand" lautet der Titel des neuen Buches von Bischof Manfred Scheuer. Darin sind Biografien von GlaubenszeugInnen und MärtyrerInnen gesammelt, die in der NS-Zeit den christlichen Glauben der Gewalt des NS-Regimes gegenüberstellten. Der Innviertler Franz Jägerstätter ist einer von zehn Widerstandskämpfern, dessen tragische Geschichte im Buch beschrieben wird. Der Landwirt und Familienvater hatte sich aus Glaubensgründen geweigert, mit der Waffe für das Nazi-Regime in den Krieg zu ziehen. Daraufhin wurde er vom Reichskriegsgericht in Berlin wegen "Wehrkraftzersetzung" zum Tod verurteilt und am 9. August 1943 hingerichtet. Am 74. Todestag Jägerstätters präsentierte Scheuer sein Buch in dessen Heimatgemeinde Sankt Radegund (Bez. Braunau) .

Gäste waren unter anderem die drei Jägerstätter-Töchter Maria Dammer, Aloisia Maier und Rosalia Sigl sowie die Jägerstätter-Biografin Erna Putz. Das Buch "Kraft zum Widerstand" ist im Tyrolia Verlag erschienen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?