Im BILD: Scheiblberger Karl der im AKH Linz Behandelt wird! Brutaler Überfall auf Pensionisten in Enns Landeskriminalamt OÖ – Ermittlungsbereich „Raub“ ENNS. Ein 82-jähriger Pensionist wurde in den Morgenstunden des 25. März 2013 in seiner Wohnung in Enns von zwei unbekannten Männern überfallen und ausgeraubt. Die bislang unbekannten Männer verschafften sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung des Pensionisten. Durch die Einbruchsgeräusche wurde der betagte Wohnungsbesitzer wach und hielt Nachschau. In der Küche traf der Pensionist auf die beiden Täter. Einer der Täter versetzte dem Pensionisten mit einem baseballähnlichen Gegenstand mehrere wuchtige Schläge auf den Kopf. Das Opfer wurde folglich gezwungen ruhig am Boden liegen zu bleiben. Dann durchsuchten die Männer die Wohnung und stahlen Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Der Pensionist wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das AKH Linz eingeliefert. Vom Opfer konnte nur ein Täter vage beschrieben werden: Mann ca. 25 bis 30 Jahre alt, ca. 165 bis 175 cm groß, dunkel bekleidet, maskiert mit dunkler Kapuze und vermutlich Tuch oder Schal über den Mund und die Nase gezogen, sprach oberösterreichischen Dialekt. Bewaffnet war der Mann mit einem ca. 50 cm langen Holzprügel (ähnlich Baseballschläger). Die Fahndung nach den Tätern verlief bis dato negativ.

© FIRMA FOTO-KERSCHI.AT FOTO-KERSCHI.AT/Werner Kerschbaummayr

Enns
03/25/2013

82-Jähriger zum zweiten Mal in Wohnung brutal überfallen

Karl S. musste verletzt am Boden ausharren, während seine Wohnung durchwühlt wurde.

von Raffaela Lindorfer

Durch ein lautes Geräusch in der Küche ist der 82-jährige Karl S. aus Enns in der Nacht auf Montag aus dem Schlaf gerissen worden. „Ich bin im Finsteren nachschauen gegangen, da hat mir auf einmal ein Fremder mit der Taschenlampe ins Gesicht geleuchtet. Im nächsten Moment bin ich mit blutigem Kopf am Boden gelegen“, schildert er.

Es sei nicht sein erster erlebter Raubüberfall gewesen, erzählt der Pensionist dem KURIER. Bereits vor drei Jahren sei ein Unbekannter durch das Fenster in sein Schlafzimmer eingedrungen. „Damals hat er mir das Bargeld aus der Hosentasche genommen und ist ohne Weiteres gegangen.“ Diesmal ist der Eindringling deutlich brutaler vorgegangen. Mit mehreren Schlägen auf den Kopf mit einem Baseballschläger hat er den 82-Jährigen zu Boden gestreckt und gezwungen, liegen zu bleiben, während er die Wohnung auf der Suche nach Bargeld auf den Kopf stellte.

Einmal habe S. vergeblich versucht, dem Räuber seine Waffe abzunehmen, „aber immer, wenn ich auch nur einen Mucks gemacht habe, hat er mich angeschrien und niedergedrückt. Ich hab geglaubt, er schlägt mich tot.“

Todesangst

Erst, als es still wurde, hat sich der Pensionist getraut aufzustehen. „Überall war mein Zeug verstreut und mein Gesicht war voller Blut. Ich war so fertig mit den Nerven, dass ich mich erst einmal gelegt habe.“

Eine Stunde später, gegen fünf Uhr morgens, rief er seinen Bruder Paul an, der sofort Polizei und Rettung alarmierte. Der 82-Jährige wurde mit Platzwunden am Kopf ins AKH Linz eingeliefert. Er musste genäht werden, darf das Krankenhaus aber schon heute verlassen.

Die Polizei sucht nach einem Mann zwischen 25 und 30 Jahren, ca. 170 Meter groß, der mit oberösterreichischem Dialekt spricht. Der Maskierte dürfte über ein eingeschlagenes Fenster in die Wohnung gekommen sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.