Chronik | Oberösterreich
07.07.2017

15-Jähriger wegen Schlägerei in Justizanstalt Wels eingeliefert

Der Asylberechtigte aus der Russischen Föderation soll drei jungen Männern ins Gesicht geboxt haben. Er verweigerte die Aussage.

Ein 15-Jähriger - wegen Gewaltdelikte bereits amtsbekannt und einschlägig vorbestraft - soll neuerlich im Raum Stadl-Paura und Lambach (Bezirk Wels-Land) zugeschlagen haben. Der Asylberechtigte aus der Russischen Föderation, der in einer Unterkunft im Bezirk Wels-Land wohnt, wurde daher in die Justizanstalt Wels eingeliefert, teilte die Polizei OÖ am Freitag mit.

Der Jugendliche soll zwischen 11. Juni und 2. Juli bei einer Tankstelle auf einem Parkplatz sowie in seiner Unterkunft einem 20-Jährigen, einem 26-Jährigen und einem 16-Jährigen brutal zugesetzt haben. Aus bisher nicht nachvollziehbaren Gründen boxte der Verdächtige seinen Opfern immer ins Gesicht, so dass diese Rissquetschwunden und Prellungen davontrugen, die teils ärztlich behandelt werden mussten.

Wegen des offensichtlichen Rückfalls wurde am Donnerstag von der Staatsanwaltschaft Wels die Festnahme des Burschen angeordnet. Er verweigerte vorerst die Aussage.