Chronik | Niederösterreich
01.06.2018

Waidhofen/Ybbs: Tee mit Schuss ist salonfähig

Lena Weichselbaums Tee wird aus Weingläsern getrunken. Das innovative Getränk der Jungunternehmerin enthält Alkohol.

Er trinkt sich als belebender, natürlicher Aperitif. Im Abgang fein-herb, sehr bekömmlich, aber doch mit nichts zu vergleichen. Was sich liest wie eine Weinverkostung, ist in Wahrheit ein Tee. Aber einer, der aus Weingläsern getrunken wird und es mit 7,2 Prozent Alkohol auch in sich hat.

Lena Weichselbaum stellt das innovative Getränk her. Bei den Hochzeitsvorbereitungen einer Freundin kam ihr die Idee dazu: „Wir wollten etwas Außergewöhnliches machen und meine Freundin hat vorgeschlagen, während der Feier nur Tee zu servieren. Er sollte kalt sein und Alkohol enthalten. Dabei wollten wir keinen ‚normalen‘ Tee mit Rum ausschenken, sondern etwas wirklich Spezielles.“

Gründerin mit 27

Die Waidhofnerin studierte damals den Master Lebensmittelproduktentwicklung am Campus der FH Wiener Neustadt in Wieselburg. 2016 gründete sie dann ihre eigene Firma – „Teamore“. Für die Produktion hat sie sich mit einer Destillerie in der Nähe von Schwechat einen Partner geholt. Die Herstellung ähnelt jener von Bier und Wein. „Der Prozess musste adaptiert werden. Wir mischen nichts zusammen, sondern fermentieren. Dazu brühen wir den Tee auf, genauso wie man es zu Hause macht. Dann wird er mit Hefe versetzt, so kommt der Alkohol rein. Die größte Rolle spielen Zeit und Temperatur“, erklärt die 29-Jährige.

Zurzeit liefert Lena Weichselbaum an Teeshops und regionale Spezialitätengeschäfte. Zudem kann man ihr Produkt in der Markthalle Linz kaufen. Der Vertrieb passiert hauptsächlich in der Ostregion, Anfragen hat die Waidhofnerin aber aus ganz Österreich, Teilen Deutschlands und Italiens.

Lust auf mehr Tee

Die Jungunternehmerin arbeitet mit dem Schwarztee Earl Grey. Neben dem Alkoholgehalt ist das Getränk so durch natürliches Koffein auch belebend. Als nächstes Ziel möchte die Teebrauerin ihr Angebot auf andere Sorten ausweiten. „Die Kunden äußern hier bei den Verkostungen eine gewisse Neugier. Bei innovativen Produkten braucht es aber vor allem Zeit für die Entwicklung. Es ist immerhin ein Getränk, das bis jetzt noch niemand kennt.“ Aufgrund dieser Ungewissheit leitet Lena Weichselbaum ihren Betrieb im Nebenerwerb.

Viel beschäftigt

Sie arbeitet Vollzeit als Angestellte bei einer Firma in der Produktentwicklung. „Dieses zweite Standbein ist mir sehr wichtig. Mit einem fixen Einkommen sind die Anfangsjahre leichter. Wenn du so jung gründest, kann alles passieren“, sagt die Geschäftsführerin.

Die Optimierung sei ein ständiger Prozess und halte den Erfolg am Laufen. Das Rezept hat sie mittlerweile über 100-mal geändert. Der Erstversuch wurde bei der Hochzeit ihrer Freundin ausgeschenkt: „Seitdem haben wir uns stark verbessert.“