Chronik | Niederösterreich
27.11.2018

Volle Sprungkraft voraus: Das Trampolin wird erwachsen

Im SprungArt, einem XXL-Trampolinpark im Bezirk Wiener Neustadt-Land, kommen nicht nur die Kleinen auf ihre Kosten.

Die Zeit, als Trampolinspringen nur etwas für Kinder war, ist definitiv vorbei. Während es in Wien bereits mehrere Adressen zum Trampolinspringen – auch für jung gebliebene Erwachsene – gibt, kam man als Niederösterreicher bisher nur in Schwechat auf seine (Sprung-)Kosten. Bis jetzt.

Funfaktor

Auf 2400 Quadratmetern und 60 Trampolinen kann man sich ab 8. Dezember im SprungArt in Wöllersdorf-Steinabrückl (Bezirk Wiener Neustadt-Land) nach Herzenslust austoben. Geschäftsführer und Inhaber sind vier befreundete Sportler aus der Umgebung: Stefan Cerwenka, Gert Kaltschütz, Kurt Breitfellner und Jerry Küpfer. „Wir legen viel Wert auf Bewegung, und da es immer am einfachsten ist, Sport mit Spaß zu kombinieren, ist Trampolinspringen einfach perfekt. Ich kenne niemanden, der schlecht gelaunt vom Netz steigt“, meint Letzterer. Das Konzept des XXL-Trampolinparks war bereits bekannt, die jungen Unternehmer wollten so einen „Spielplatz“ auch vor der eigenen Haustür – und wurden, was den Standort betrifft, in Steinabrückl fündig.

Die Trampolinlandschaft lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen: Auf 60 Trampolinen verschiedenster Höhen und Schwierigkeitsgraden sowie in einem eigenen „Ninja Warrior“-Bereich kommen auch Leistungssportler ins Schwitzen.

Ein Zuhause für Trendsportarten

Denn: Trampolinspringen verbrennt so viele Kalorien wie fast keine andere Sportart und trainiert den ganzen Körper. Zudem schult es die Körperstabilität, das Raumgefühl, trainiert Muskel- und Knochendichte und schont die Gelenke. „Auf unseren Floors ist immer ein ausgebildeter Trainer vor Ort, der Tipps gibt und kontrolliert. Zudem wollen wir in geraumer Zeit auch richtige Trainingskurse anbieten“, meint Küpfer.

Den Vormittag möchte man vor allem für Schulen und Vereine reservieren. Auch Geburtstagspartys und Firmenfeiern finden hier eine passende Location. Im Frühjahr sollen zwei weitere Hallen à 450 Quadratmeter folgen, in denen die Trendsportarten Futsal (Hallenfußball, Anm.) und Padel (vom Tennis abgeleitetes Rückschlagspiel aus Spanien, Anm.) angeboten werden. Die Jagd nach Punkten und Toren startet voraussichtlich im März.

www.sprungart.at