Chronik | Niederösterreich
12.03.2013

Vermisster Bursch: Kripo ermittelt

Nach dem Ende der zweitägigen Intensiv-Suche gibt es für die Polizei nicht den kleinsten Hinweis, wo der junge Weinviertler verblieben ist.

Der Fall des vermissten Florian Panholzer im Weinviertel wirft immer mehr Fragen auf. Nach mehreren erfolglosen Suchaktionen rund um Ziersdorf, Bezirk Hollabrunn, übernimmt nun die Fahndungsgruppe des Landeskriminalamtes den Fall.

Vom Burschen selbst gibt es seit Sonntag in den frühen Morgenstunden kein einziges Lebenszeichen. Der junge Mann scheint weiter wie vom Erdboden verschluckt. Sonntag und Montag hatten sich Hunderte Freiwillige an Suchaktionen in und rund um die Gemeinde beteiligt. Mehr als drei dutzend Hundeführer aus ganz Österreich suchten nach Florian, dazu Feuerwehrleute, Private und Schülerinnen und Schüler der örtlichen Hauptschule. Nachdem Fluren und Waldstücke schon am Sonntag von Feuerwehrleuten abgesucht worden waren, wollte der Einsatzstab am Montag auf Nummer sicher gehen und schickte andere Suchtrupps in die durchkämmten Gebiete. Bis zum Abend wurden aber nur zwei Kleidungsstücke gefunden, die nicht zu Florian passen.

Obwohl die intensive Suche von der Polizei offiziell beendet wurde, bildeten sich am Dienstag neuerlich spontan Such-Teams. Das Jugendzentrum, das im Vermissten-Puzzle einen wichtigen Part einnimmt, diente dabei als Sammelpunkt.

Private suchen weiter

„Von hier fahren die Leute los, aber man kann gar nicht mehr mit ihnen reden. Sie sind völlig verbohrt“, sagt ein Bauer.

Die Mädchen und Burschen, die im Jugendzentrum Sonntagfrüh abfeierten, waren die letzten Zeugen, die Florian gesehen haben. Der ruhige, aber äußerst kluge Bursche hatte den Szenetreff um 1.30 Uhr verlassen, um angeblich nach Hause zu gehen. Das Wohnhaus ist aber nur 200 Meter weit entfernt. Florian kam dort nie an.

Mysteriös: Um 7.08 Uhr wurde vom Handy des Burschen im Bereich der Bundesstraße 4 telefoniert. Danach gab das Handy keinen „Pieps“ mehr von sich.

Im Ort kursieren viele Gerüchte. Viele ältere Bewohner glauben, dass der Bursch ausgebüxt ist.

Aber es gibt auch die Theorie, dass Florian Opfer einer Straftat geworden ist. „Vielleicht hat ihn ein betrunkener Lenker angefahren und ihn eingepackt“, sagt ein 52-jähriger Mann.