Chronik | Niederösterreich
05.09.2017

Verletzte Biker in Niederösterreich und dem Burgenland

In Niederösterreich kam es auf der Südautobahn zu einem Unfall, im Burgenland verunglückte ein Ungar bei Andau.

Ein Motorradfahrer ist am Montagabend bei einer Kollision mit zwei Pkw auf der A2 ( Südautobahn) in Wiener Neustadt schwer verletzt worden. Der Biker musste am Unfallort vom Notarzt stabilisiert werden, bevor er ins Krankenhaus gebracht werden konnte, berichtete die FF Wiener Neustadt. Eine Person in einem Pkw mit Badener Kennzeichen erlitt ebenfalls Blessuren.

Kurz nach 19.00 Uhr waren aus vorerst unbekannter Ursache ein Auto aus Baden, ein Wagen aus Tschechien und ein Zweiradlenker zusammengestoßen. Der Biker wurde von seinem Motorrad geschleudert und erlitt schwere Verletzungen.

Während das tschechische Fahrzeug weiterhin fahrbereit war, musste der andere Pkw abgeschleppt werden. Der Verkehr wurde während der Bergungsarbeiten in Richtung Wien auf eine Spur beschränkt, es kam zu einem Stau.

Burgenland

Im Burgenland ist ein 35-jähriger Motorradfahrer Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall bei Andau (Bezirk Neusiedl am See) schwer verletzt worden. Der Ungar war aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen den Masten eines Einfahrtstores gestoßen, berichtete die Polizei am Dienstag. Der Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Der 35-Jährige war kurz vor 14.00 Uhr auf der Landesstraße 206 von der Staatsgrenze kommend Richtung Andau unterwegs gewesen. Nach einer doppelten Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab, stieß gegen den Masten des Tors und hebelte dieses aus. Dabei wurde die vordere Gabel des Motorrads abgerissen. Eine zufällig vorbeikommende Notärztin übernahm laut Landespolizeidirektion Burgenland die Erstversorgung des Schwerverletzten. Die Straße war rund eine dreiviertel Stunde gesperrt.