Chronik | Niederösterreich
28.10.2018

Verfolgungsjagd in Wiener Neustadt: Fünf Polizisten verletzt

Ungar rast bei Verkehrskontrolle davon. Auf der Flucht rammte er zwei Streifenwagen.

Es begann als harmlose Verkehrskontrolle und endete nach einer wilden Verfolgungsjagd durch Wiener Neustadt und Eggendorf mit einem Verkehrsunfall mit zwei Streifenwägen und fünf verletzten Polizisten.

Gegen 14.50 Uhr wurde eine Zivilstreife auf der Pottendorfer Straße in Wiener Neustadt auf ein Auto aufmerksam. Laut ersten Informationen versuchten die Beamten, den Lenker für eine Verkehrskontrolle anzuhalten. Doch der Mann am Steuer gab stattdessen Gas und raste Richtung Eggendorf davon. Die Beamten funkten sofort nach Verstärkung und nahmen die Verfolgung auf. Zwei Streifenwägen von Kollegen aus Wiener Neustadt und Eggendorf hängten sich ebenfalls an die Stoßstange des Rasers. Doch der Mann ließ sich nicht stoppen.

Stattdessen versuchte er die Polizeifahrzeuge abzudrängen und zu rammen. In Eggendorf war dann Endstation. Bei eine weiteren Anhalteversuch kollidierte der Ungar mit den Streifenwägen, alle drei Autos wurden schwer beschädigt. Fünf Beamte - drei Männer und zwei Frauen - wurden bei der Kollision verletzt und mussten in den umliegenden Krankenhäusern behandelt werden. Zuvor gelang es den Polizisten aber noch, den Lenker, einen Ungarn, festzunehmen. Dieser hatte den Crash laut ersten Informationen unverletzt überstanden.

Ein Alkotest bei dem Mann verlief negativ. Warum er vor der Polizei flüchtete, ist nun auch noch Gegenstand von Ermittlungen.