Ursula Strauss mit dem Musiker Norbert Hauer, der diesmal eine ungewöhnliche Präsentation im „Dom der Wachau“ in Krems vorbereitet hat

© KURIER/Gilbert Weisbier

Kultur
09/09/2016

Ursula Strauss und ihr "Echtzeit"-Programm

Wachau. Hochkarätiges, Originelles und Neues: Schauspielerin präsentierte Minifestival.

"Ich habe zu allen teilnehmenden Personen eine persönliche Beziehung", betonte Schauspielerin Ursula Strauss bei der Programmpräsentation "Wachau in Echtzeit" am Donnerstag. Sie ist künstlerische Leiterin des Festivals , das im Oktober und November stattfindet. Stars wie die Schauspielerin Maria Köstlinger hätten sich entschlossen, um "die kleine Gage, die wir dank Förderung zahlen können" in der Wachau aufzutreten, erklärte Strauss und strahlte.

Die Künstler geben Schiller-Balladen in der Ruine Aggstein. Oder es gibt ein Experiment im Teisenhoferhof von Weißenkirchen: Hier wagt sich die Schauspielerin auf die Bühne, ohne vorher einen Blick in den Text werfen zu können, ohne Proben, Bühnenbild oder Regisseur. "Das habe ich einmal gemacht und es war das spannendste, was mir auf der Bühne je passiert ist", schwärmt Strauss. Aber auch Schauspielschul-Absolventen bekommen die Chance auf einen Auftritt, den Koordinator Alexander Hauer als "cool" beschrieb.

Bespielt werden spezielle Orte in der Wachau. Vom Festsaal des Schlosses Spitz über das Kellerschlössel der Domäne Wachau und einen Weinkeller bis zum Weingut oder einem Kirchenraum. Erstmals gibt es diemsal auch ein Kinderprogramm.

Zur Lesung von Reinhold Moritz im Weingut Polz in Rührsdorf samt Weinverkostung empfiehlt Strauss "aus eigener Erfahrung" ein Zimmer für die Nächtigung zu buchen.

Tourismusmanager Peter Sigmund freut sich über die Aktivitäten, die zur Verlängerung der Saison beitragen und mnanche Übernachtung bringen. 2015 verzeichnete "Wachau in Echtzeit" 1350 Besucher, 70 Prozent kamen aus Niederösterreich, 21 Prozent aus Wien, die übrigen aus Weiteren Bundesländern und Deutschland.

www.wachauinechtzeit.at