Chronik | Niederösterreich
08.06.2017

Triebwagen in St. Pölten mit Pkw kollidiert

Schwer verletzter Autofahrer (59) musste aus Wrack geschnitten werden.

Im St. Pöltner Stadtteil St. Georgen am Steinfelde ist am Mittwochabend ein Triebwagen der ÖBB mit einem Pkw kollidiert. Der Autofahrer (59) wurde nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ schwer verletzt. Er musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden und wurde ins Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert.

Laut Polizei war der 59-Jährige mit seinem Auto von der B20 kommend auf die Ochsenburgerstraße abgebogen und wollte den im unmittelbaren Nahbereich der Kreuzung befindlichen, mit einer Lichtsignalanlage gesicherten Bahnübergang überqueren. Dabei kam es zur Kollision mit dem Triebwagen, der in Richtung Hainfeld unterwegs war. Der Pkw wurde auf der Fahrerseite erfasst und 100 Meter weit mitgeschleift.

Der Autofahrer wurde von Helfern der FF St. Pölten-St. Georgen befreit. Die Einsatzkräfte mussten mit hydraulischem Gerät zu Werke gehen. Die Insassen des Zuges und der Triebwagenführer blieben bei dem Unfall unverletzt.