© KURIER/Deutsch

Chronik Niederösterreich
09/18/2012

Tödliche Verkehrsunfälle in NÖ

Bei Bruck an der Leitha kam es zu einem Crash mit mehreren Fahrzeugen, im Bezirk Baden knallte ein Auto gegen einen Mast.

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen hat sich am Dienstag in der Früh auf der Ostautobahn (A4) bei Bruck/Leitha ereignet. Nach Informationen der Landesverkehrsabteilung waren insgesamt drei Lkw und zwei Pkw beteiligt. Eine Person wurde dabei getötet. Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich (LPD) sind bei dem Unfall vier Personen schwer verletzt worden: drei Pkw-Insassen und der Lenker jenes Hängerzuges, der den Fahrzeugen aufgefahren war. Die Sperre der A4 in Fahrtrichtung Wien zog umfangreiche Stauungen im Frühverkehr nach sich.

Nach Angaben von Franz Resperger vom NÖ Landesfeuerwehrkommando hatte sich um 2.45 ein erster Unfall ereignet: Ein Lkw-Anhänger war umgekippt und im Straßengraben gelandet. Die Feuerwehr rückte zur Fahrzeugbergung aus.

Als wegen dieser Arbeiten die Autobahn kurzfristig gesperrt wurde, kam es in der Folge gegen 4.15 Uhr einige hundert Meter entfernt zu einem fürchterlichen Crash: Zwei Sattelschlepper - mit ausländischen Kennzeichen - verkeilten sich derart ineinander, dass die Fahrerkabine des zweiten Lkw komplett zerstört wurde. Fahrer und Beifahrer wurden eingeklemmt und schwerst verletzt. Zwei Pkw mit österreichischen Kennzeichen waren ebenfalls in die Kollision verwickelt. Beide Lenkerinnen wurden eingeklemmt, eine Frau starb noch an der Unfallstelle.

Großaufgebot

Wegen der Kollision zwischen Arbesthal und Göttlesbrunn wurde gegen 4.20 Uhr Großalarm ausgelöst, so Resperger. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften rückte an, darunter acht Polizeistreifen und mehrere Notarzt- und Rettungswagen eingesetzt. Die Schwerverletzten wurden laut "144 Notruf NÖ" in Krankenhäuser in Niederösterreich, Wien und dem Burgenland transportiert.

Die Aufräumarbeiten dürften bis in die Mittagsstunden dauern, schätzte Resperger. Mittels Polizeihubschrauber werde das "Schlachtfeld" aus der Luft dokumentiert, die Feuerwehr werde die Polizei mit einer Drehleiter bei den notwendigen Fotos der Unfallstelle unterstützen.

Nach ÖAMTC-Angaben bildete sich auf der Autobahn ein vier Kilometer langer Stau. Der Verkehr in Fahrtrichtung Wien wurde bei Bruck Ost auf die B10 abgeleitet, auch dort kam es zu Stauungen.

Ebenfalls tödlich verunglückt am Dienstag ist ein Pkw-Lenker gegen 2.40 Uhr im Bezirk Baden. Laut Landespolizeidirektion kam der 49-Jährige zwischen Traiskirchen und Trumau aus bisher unbekannter Ursache von der Landesstraße ab, fuhr rund 65 Meter durch einen Acker und prallte gegen das Gebäude einer Gasdruckanlage der EVN. Der Mann erlitt schwere Kopferverletzungen, denen er noch an der Unfallstelle erlag.

Das Auto wurde demoliert. Am Gebäude entstand erheblicher Sachschaden, laut EVN hat aber zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung durch Gasaustritt bestanden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.