Internationale Gruppe wollte Projekte an diesem Wochenende öffentlich präsentieren und musste in das Internet ausweichen

© Melk Memorial / Hasenherz

Chronik Niederösterreich
05/08/2020

Studenten verlegten Gedenken an KZ-Gräuel ins Internet

Kunstperformance mit Beiträgen aus vier europäischen Ländern findet live statt

von Wolfgang Atzenhofer

Im aktuellen Gedenkjahr der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen vor 75 Jahren will eine Gruppe aus Studenten und Künstlern aus vier europäischen Ländern die Gräuel im KZ-Außenlager Melk in Erinnerung rufen. Doch die geplante öffentliche Präsentation der Gruppe „Art Works“ am Wochenende ist wegen der Covid-19-Einschränkungen nicht möglich. Also wird das Ganze morgen, Samstag, um 17 Uhr als Inter-Performance stattfinden.

Noch im letzten Kriegsjahr installierten die Nazis das KZ-Lager Melk am Gelände der Birago-Kaserne. Bis Kriegsende kamen dort 4884 Menschen bei der Zwangsarbeit ums Leben. Im Melk Memorial beim noch vorhandenen KZ-Krematorium sind alle Namen der Opfer an einer Wand aufgelistet.

Projekt

Die Studenten aus St. Pölten, Zagreb, Bozen und Berlin beschäftigten sich in ihren Arbeiten mit dem Gedenken an die Geschehnisse, dem Widerstand und dem Frieden. Im einstündigen Internet-Event werden die Werke präsentiert. Auch mehrere Persönlichkeiten, darunter Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leiter, steuern Statements bei. Ebenso wird es Botschaften aus dem Friedensort Erlauf und Musikstücke geben, kündigt Christoph Rabl vom Verein Zeithistorisches Zentrum Melk an. Übertragen wird auf mehreren Plattformen, so auch auf der Facebook-Seite des Melk Memorials.

https:// culture-of-resistance-eu/commemoration2020

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.