Team des Rettungshubschraubers Christophorus 15 rettete Forstmann

© KURIER/Wolfgang Atzenhofer

WERBUNG
02/24/2016

Stein traf Forstarbeiter am Kopf

Schwerverletzten aus steilem Gelände gerettet.

von Wolfgang Atzenhofer

Massive Kopfverletzungen erlitt ein 42-jähriger Forstarbeiter Mittwochvormittag bei Schlägerungsarbeiten in einem steilen Waldgebiet bei Gaming im Bezirk Scheibbs. Der Slowake wurde von einem Stein am Kopf getroffen.

Das Opfer steuerte im sogenannten Pechtaschengraben am Gaminger Hausberg Zürner eine Holzseilbahn, mit deren Hilfe der Stamm einer gefällten Buche aufgeseilt werden sollte. Plötzlich löste sich im Hang der Stein, der den Arbeiter am Kopf traf. Der Mann wurde durch die Wucht rund 15 Meter talwärts geschleudert und blieb dort mit schweren Kopfverletzungen liegen. Die zwei anderen anwesenden Forstarbeiter eilten dem Verletzten zu Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte. Das Team des Notarzthubschraubers C15 brachte das Opfer per Seilbergung ins Tal und flog es dann in die Universitätsklinik nach St. Pölten. Am Rettungseinsatz waren auch Feuerwehrleute aus Kienberg, Gaming und Lunz beteiligt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.