Chronik | Niederösterreich
06.06.2017

Staatsanwalt jagt Tofu-Sprayer

Unbekannter bemalte Wachaubahn-Garnitur mit Graffiti

Weil die Fahndung bisher nicht erfolgreich war, sucht die Staatsanwaltschaft jetzt per Fahndungsfotos nach einem geheimnisvollen Sprayer, der im Jänner und Februar 2017 die Triebwagengarnitur der Wachaubahn großflächig mit Graffiti besprüht hat. Die Besitzer sprechen von einem Schaden in der Höhe von 74.000 Euro.
In zwei Angriffen soll der Sprayer auf einem Gelände beim Bahnhof in Etsdorf , Bezirk Krems, zugeschlagen haben, wo die NÖVOG (Niederösterreichischen Verkehrsorganisationsgesellschaft) die Garnituren in geparkt hatte.
Im Jänner soll lediglich der Triebwagen besprüht worden sein, der Schaden belief sich auf etwa 150.000 Euro. Im Februar dürfte der Täter wieder gekommen sein und hat gleich zwei Dieseltriebwagen besprüht. Und zwar meist mit dem Schriftzug „TOFU“. Der Gesamtschaden wird mit 74.000 Euro beziffert.
Originell dabei: Die derzeit goldfarben lackierte Garnitur der Wachaubahn war 2011 für etwa ein Jahr ein Graffiti-Kunstwerk und wurde dazu von einem Wiener Künstler im Auftrag der NÖVOG besprüht.
Jetzt hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 059133/3442.