© ÖVP NÖ

Chronik Niederösterreich St-Poelten
11/09/2020

St. Pölten: Disput um Weihnachtsmarkt ausgebrochen

ÖVP fordert ein Ersatzkonzept, die Stadt errichtet statt eines Marktes einen Eislaufplatz.

von Johannes Weichhart

Die Corona-bedingte Absage des Christkindlmarkts am St. Pöltner Rathausplatz hat am Montag Kritik der Volkspartei hervorgerufen. Statt des nun ab Dezember geplanten Eiszaubers hätte sich Vizebürgermeister Matthias Adl (ÖVP) eine Aufteilung des vorweihnachtlichen Angebots auf die gesamte Innenstadt gewünscht. In einer Aussendung wurde die Erstellung eines Ersatzkonzeptes gefordert, das die Gastronomen in der Landeshauptstadt „zu den wichtigsten Partnern“ machen soll.

"Viele Entbehrungen hingenommen"

Mit der Umsetzung eines derartigen Konzeptes könnten drei Ziele auf einmal erreicht werden, wie der Vizebürgermeister weiter ausführt: „Zum einen stärken wir die Gastronomie, die es in der Pandemie ohnehin nicht leicht hatte. Zum zweiten gelingt es damit dennoch Besucher in die Innenstadt zu locken und auch den Handel zu stärken. Drittens – und das sollte in der Krise nicht unbeachtet sein – sorgen wir für ein mehr an Normalität und Weihnachtsstimmung. Die St. Pöltner haben viele Entbehrungen hingenommen, weshalb wir nicht auch noch Weihnachten ausfallen lassen sollten.“

Wie berichtet, wird bereits Anfang Dezember ein Eislaufplatz am Rathausplatz eröffnet. Laut Bürgermeister Matthias Stadler wurde dafür eigens ein Sicherheitskonzept erarbeitet, auch eine Gastro soll es geben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.