© Weichhart Johannes

Chronik Niederösterreich
06/10/2020

St. Pölten: Leiche im Viehofner See entdeckt

Die großangelegte Suchaktion im Seengebiet endete mit einem traurigen Ergebnis: Der 34-Jährige ist tot.

von Johannes Weichhart

Bereits am Montagabend wurde jener Mann von Tauchern entdeckt, der am Sonntag im Bereich des Viehofner Sees verschwunden war. Laut Polizei konnte der 34-Jährige nur noch tot geborgen werden, seine Kleidung hatten Zeugen zuvor am Uferbereich entdeckt.

Ermittlungen sind abgeschlossen

Laut einem Ermittler dürfte der Mann freiwillig aus dem Leben geschieden sein, die Ermittlungen sind damit abgeschlossen.

Wer Suizid-Gedanken hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits das Sprechen über die Gedanken dabei, sie zumindest vorübergehend auszuräumen. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist, kann sich an die Telefonseelsorge wenden: Sie bietet schnelle erste Hilfe an und vermittelt Ärzte, Beratungsstellen oder Kliniken. Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Depressionen betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge in Österreich kostenlos unter der Rufnummer 142.

Das neue österreichische Suizidpräventionsportal www.suizid-praevention.gv.at bietet Informationen zu Hilfsangeboten für drei Zielgruppen: Personen mit Suizidgedanken, Personen, die sich diesbezüglich Sorgen um andere machen, und Personen, die nahestehende Menschen durch Suizid verloren haben. Das Portal ist Teil des österreichischen Suizidpräventionsprogramms SUPRA des Gesundheitsministeriums.