Chronik | Niederösterreich
05.10.2017

St. Pölten: Katzen starben in Flammen

Wohnhaus in der Landeshauptstadt musste evakuiert werden.

Ein Wohnungsbrand hat am Mittwoch in St. Pölten zwei Verletzte gefordert. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht, berichtete die Freiwillige Feuerwehr der NÖ Landeshauptstadt. Eine der beiden Personen dürfte versucht haben, die Bewohner der anderen Wohnungen zu warnen, und war dabei den Rauchgasen im Stiegenhaus ausgesetzt.
Das Feuer war aus bisher unbekannter Ursache gegen 17.00 Uhr in der im zweiten Stock gelegenen Wohnung ausgebrochen. Atemschutztrupps drangen sowohl durch das Stiegenhaus als auch von außen über eine Drehleiter in die total verrauchten Räume ein und retteten eine Katze. Zwei weitere Katzen waren bereits verendet.