© Philipp Kienzl

Chronik Niederösterreich
05/08/2012

Spendenaktion ermöglicht Neustart

18.250 Euro gesammelt – Hilfswelle für Kottingbrunner Familie

Der 9. Jänner veränderte das Leben von Familie Lackner für immer. Bei einem tragischen Unfall an der Südbahn verlor die zweifache Mutter Manuela Lackner beide Beine. Wochenlang lag sie im künstlichen Tiefschlaf, die Ärzte kämpften um ihr Leben. Und sie überlebte. Ihr großes Herz bewiesen unter anderem die Raiffeisenbank Kottingbrunn und Bürgermeister Andreas Kieslich. In einer beispiellosen Aktion sammelten sie Spenden für die Familie und steuerten selbst namhafte Summen bei. Insgesamt 18.250 Euro kamen zusammen. Geld, das die Lackners dringend brauchen. „Wir müssen die Küche umbauen und die Wohnung behindertengerecht ausstatten“, schildert Mutter Margarethe Lackner. Trotz aller Schwierigkeiten meistert die Familie die neue Situation. „Vollgas“, sagt Manuela Lackner wenige Monate nach dem Zwischenfall. Bis Juni ist sie noch im Reha-Zentrum „Weißer Hof“ und erlernt den Umgang mit den Beinprothesen. „In solchen Fällen muss man einfach helfen“, sagt Raiffeisen-Bankleiter Karl Grabner.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.