Rodung bei der Gartenschau macht Platz für Jungbäume

Foto: Bernert Martin

Tulln – Die Rodungsarbeiten am Zufahrtsweg zur Landesgartenschau sind abgeschlossen. Wie der KURIER berichtete, mussten dieser Tage rund zwei Dutzend überalterte Bäume entlang der Großen Tulln gefällt werden. Die Bäume waren nicht mehr standsicher und bedrohten die parallel zum Flussbett verlaufende Zufahrt zur „Garten Tulln“. Einige Bäume waren bereits von selbst umgefallen. Die Stadtgemeinde musste handeln, sonst wäre sie bei möglichen Unfällen durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste haftbar.

Nun schweigen die Motorsägen wieder, die Forstexperten sind nur noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. „Es wurde exakt gearbeitet, damit die unter dem alten Holz wachsenden Jungbäume nicht beschädigt werden“, sagt Stadtamtsdirektor Franz Lasser.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?