Reinhard Nowak

© Bild: G. Pilchkostner

Der Kabarettist und Fernsehschauspieler wurde auch in diesem Jahr wieder für die KURIER ROMY als "Beliebtester Serienstar" nominiert.

Reinhard Nowak stammt zwar aus München, entwickelte seie kabarettistische Meisterschaft aber eindeutig in Wien.

Seine Bühnenkarriere begann bei der Kabarettgruppe Schlabarett. Dort spielte er zwischen 1985 und 1991 neben Alfred Dorfer, Roland Düringer und Andrea Händler.

Aus dem Kabaretterfolg Muttertag entstand 2004 der Film Muttertag - Die härtere Komödie unter der Regie von Harald Sicheritz.

Leben für das Lachen

Seine Fernsehkarriere startete Nowak mit der Serie Kaisermühlen-Blues (1992-1999). Es folgten unter anderem Dolce Vita & Co (2001), Die liebe Familie - Next Generation (2007) und die Hauptrolle in der Film- und Serienproduktion Die Lottosieger (2009).

Zwischendurch startete Reinhard Nowak noch seine Kabarett-Solokarriere, spielte im Ensemble des Kabarett Simpl und engagierte sich in unterschiedlichen Kabarett-Formationen.

Erfolge erzielte er auch mit seinen Rollen in den Filmen Hinterholz 8 (1997) und Poppitz (2002).

Noch bis Ende des Jahres tourt Reinhard Nowak mit seinem Kabarett-Programm "Mama" durch Österreich.

( KURIER.at ) Erstellt am 05.12.2011