Chronik | Niederösterreich
17.12.2011

Polizei fasst Voodoo-Einbrecher

„Magische“ Puppen und Altäre, die ein Haitianer errichtete, schreckten Besitzer aufgebrochener Gartenhäuser in Krems.

Mit einem äußerst ungewöhnlichen „Klienten“ bekamen es Kremser Polizisten am Donnerstag zu tun: Im Rahmen der Ermittlungen nach einer Einbruchsserie in Gartenhütten stießen sie auf eine Serie von eigenartigen Puppen oder Altar ähnlichen Gebilden, die ein als verdächtig festgenommener 35-jähriger Haitianer in den Gärten der Bestohlenen errichtet hat. Ob sich der magisch angehauchte Mann durch Beschwörungen vor Verfolgung schützen wollte, ist nicht klar. Der Haitianer gab keine Auskünfte und bestand für seine Vernehmung auf einen Kreolisch-Dolmetsch.

Verdächtig

Insgesamt sieben Einbrüche in Gartenhütten werden dem Mann vorgeworfen, der davor in Wien ein Auto gestohlen haben dürfte, das aber in Kirchberg am Wagram kaputt ging.
Er gelangte Anfang der vergangenen Woche irgendwie in die Kremser Riede Kremsleiten. Dort dürfte er aus Gartenhütten Lebensmittel, Alkohol und anderes Brauchbares gestohlen haben, um sich über die Runden zu bringen. Dabei entstand ein Schaden der auf insgesamt 10.000 Euro geschätzt wird – hauptsächlich durch Beschädigungen, der Wert des Diebsgutes ist gering.

Der Mann dürfte dann in den Gartenhäusern und Verstecken wie einem Erdkeller übernachtet haben, wo er auch Feuer machte. Er baute aber auch Puppen, die er teilweise verbrannte, oder errichtete aus unterschiedlichsten Gegenständen Altäre die jenen ähneln, wie sie in der Voodoo-Religion verwendet werden. Die ist in seinem Heimatland weit verbreitet.

Puppen

Grundbesitzer, die die seltsamen Ritualgegenstände entdeckten, waren höchst verwundert und teilweise beunruhigt.

Eine der Puppen baute der Haitianer auf einen Gartensessel und ließ sie auf eine der schönsten Aussichten der Stadt über das Kremstal in Richtung Tullnerfeld blicken.
Mittwochabend überraschte schließlich ein Gartenbesitzer den Mann bei seiner „Tätigkeit“. Der Haitianer flüchtete darauf auf einem Tretroller. Der Mann verständigte die Polizei, worauf Beamte den Mann am selben Abend im Rahmen einer Fahndung beim Bahnhof aufgriffen, ehe er mit dem Zug in Richtung Wien fahren konnte, wo er derzeit gemeldet ist.
Bei sich hatte der Mann unter anderem einen Schraubenzieher, der offenbar beim Einbrechen zum Einsatz kam, eine Spielzeugpistole – beides gestohlen – sowie einen Pfefferspray und die Papiere des Anfang der Woche in Wien gestohlenen Fahrzeuges.