Chronik | Niederösterreich
19.08.2018

Piraten auf Schatzsuche in Waldkirchen an der Thaya

Am 25. August setzt „Käpt’n Dros“ im Waldviertel die Segel. Anmeldungen zum preisgekrönten Ferienspiel sind noch möglich.

Wer in Waldkirchen Hunderten Piraten jeden Alters begegnet, hat keine Halluzinationen. Zumindest am 25. August nicht, wenn in der kleinen Gemeinde im Bezirk Waidhofen an der Thaya bereits zum fünften Mal das preisgekrönte Ferienspiel „Käpt’n Dros“ stattfindet. Rund 700 Teilnehmer (von 3 bis 93 Jahren) werden dazu erwartet.

Bei dem Projekt sitzt fast die gesamte Ortschaft in einem Boot. Über Parteigrenzen hinweg wird an einem Strang gezogen, um die Region an der tschechischen Grenze zu beleben. Beteiligt sind unter anderen sieben Feuerwehren, das Rote Kreuz, die Polizei, der Seniorenbund, die Landjugend, der Fischereiverein, der Dorferneuerungsverein, Dynamite-Tours sowie zahlreiche Privatpersonen. Rund 200 Helfer an der Zahl.

32 Spiele

Die Idee für das Spektakel stammt von den Wahl-Waldviertlern Elfriede und Walter Schattauer aus Wien, die im Ortsteil Gilgenberg ein Wochenendhaus gekauft – und dieses unübersehbar zur Piratenzentrale ausgebaut haben. Wo sonst thront ein Skelett mit Augenklappe im Ausguck über dem Gartenzaun? Das Gartentor selbst sieht aus wie ein Schiff – Mast, Totenkopfflagge und Kanonenrohre inklusive (und das nicht nur an diesem einen August-Wochenende, sondern auch das ganze restliche Jahr über).

Die Teilnehmer des Ferienspiels erwarten entlang des vier Kilometer langen Parcours 32 lehrreiche Spiele an 16 Stationen. Von Bierdeckel-Inselhüpfen und Lassowerfen, über Angelruten-Basteln, bis hin zum Riesenseifenblasenblasen und zum Schiffshockey. Segel gesetzt werden wie immer bei jedem Wetter („weil Piraten nämlich nicht aus Zucker sind“, wie Kapitän Walter Schattauer klarstellt). Sind alle Herausforderungen absolviert, bekommen die Jungpiraten Medaillen und Urkunden.

Registrieren können sich die Teilnehmer ab 8.30 Uhr. Um 10 Uhr wird gestartet, die Spielstationen sind bis 16 Uhr geöffnet. Die Karten kosten für Erwachsene 6 (VVK) bis 8 Euro (Tageskassa) und für Nachwuchspiraten 11 bis 13 Euro. Kinder können den Rundkurs nur in Begleitung zumindest eines Erwachsenen absolvieren.

Bürgermeister Rudolf Hofstätter (ÖVP) empfindet das Piratenspiel für die Gemeinde am Radweg Thayarunde als Bereicherung. „Zum einen, weil es unsere Bekanntheit erhöht.“ Dadurch erhofft sich der Ortschef zusätzliche Tagestouristen. „Und zum anderen, weil davon unsere Kinder und Jugendlichen profitieren.“ So konnte der Dorferneuerungsverein mit dem Erlös im Vorjahr etwa die lokalen Kinderspielplätze sanieren.

Anmeldung: www.waldkirchen-thaya.at