Pfarrer outete Ausgetretene im Pfarrblatt

In Sitzendorf/Schmida, Bezirk Hollabrunn, wurden nicht nur Taufen und Todesfälle veröffentlicht. Betroffene sind empört.

Pfarrer Nicolaas Janssens wirkt zerknirscht: "Das war nicht sehr klug, das weiß ich jetzt." Der Geistliche von Sitzendorf / Schmida, Bezirk Hollabrunn,  veröffentlichte in seinem Pfarrblatt nicht nur Taufen und Todesfälle. Er vermeldete auch die Kirchenaustritte, wie die NÖN berichtete. Acht Personen der Gemeinde sind genannt. Die Veröffentlichung hat für große Aufregung gesorgt. Eine "Geoutete" ist die ehemalige Tierärztin Gabriele Plaichner: "Das ist nicht in Ordnung. Wir leben hier am Land in einer kirchlichen Gemeinde. Und von manchen wird man da schon schief angeschaut."

Der Fauxpas sei unbedacht geschehen, sagt der Pfarrer. "Das war im Rahmen eines Gesamtüberblickes." Die Reaktionen auf die Meldung folgten prompt. "Ich habe sehr viele Anrufe bekommen. Nicht nur freundliche." Er hat sich in der Zwischenzeit für den Fehler in der Kirche entschuldigt. "Und die Betroffenen habe ich auch angeschrieben."

"Wertfrei"

Doch diese Entschuldigung sei halbherzig gewesen, sagt Plaichner. "Das nehme ich ihm nicht ab." Ungeschehen kann die Veröffentlichung nicht mehr gemacht werden, "es bleibt immer ein bisserl was zurück. Hätte ich noch meine Tierarzt-Praxis, hätte ich dadurch sicher Kunden verloren".
Der Pfarrer will sein Verhalten jedenfalls nochmals öffentlich entschuldigen.
Bürgermeister Leopold Hummer versteht die Aufregung nicht ganz: "Wenn ich aus der Kirche austrete, sollte ich auch dazu stehen. Das Ganze ist ja nicht boshaft im Pfarrblatt gestanden, das war wertfrei." Übrigens: Auch ein Kirchen-Eintritt wurde vermeldet.

( Kurier ) Erstellt am 24.01.2012