Peugeot 308 CC: Qualitätssprung

Die Neuauflage zeigt sich nobel und hintenrum deutlich hübscher, glänzt mit tadelloser Verarbeitung und wärmt bei Bedarf auch den Fahrernacken.

Ob er einem gefällt, muss jeder für sich entscheiden. Fakt ist jedenfalls, dass der offene Peugeot gegenüber seinem Vorgänger namentlich im Heckbereich deutlich an Statur und Linie gewonnen hat - und nicht mehr wie ein Krapfen ausschaut.
266 Liter Kofferraum stehen immer zur Verfügung, sehr ordentliche 465 Liter sind es bei geschlossenem Dach. Der per Knopferl und elektrisch herbeizuführende Wechsel zwischen den beiden Dachzuständen dauert exakt 20 Sekunden. Sehr kluge Cabrio-Lösungen finden sich im Detail. Unter dem Ladeboden findet das (aufpreispflichtige) Windschott Platz, Handschuh- und Mittelkonsolenfach sind in die Zentralverriegelung mit eingeschlossen, eigene Klammern an den Rücksitzen fixieren die hinteren Gurte, die sonst im Wind knattern würden.

Hinten ist für kleinere Menschen ausreichend Platz. Vorne gibt es ausgezeichnete Sitze, für die man sich unbedingt das "Lederpaket" leisten sollte (netto 2000 Euro, da sind auch Nackenheizung für die Vordersitze und das Windschott schon dabei).
Auffällig ist die sehr gute Verarbeitungsqualität des 308 CC. Da scheppert nichts, da knarzt nichts - und da zittert auch der Windschutzscheibenrahmen nicht über Gebühr bei offenem Dach, was der Festigkeit des Wagens ein gutes Zeugnis ausstellt.
Ein gemischtes Kapitel ist dagegen der Antrieb. Diesel und Automatik in einem Cabrio sind nun einmal nicht jedermanns Sache, vor allem der Selbstzünder bei offenem Dach ist akustisch eher fragwürdig (während er bei Coupé-Verwendung sehr unauffällig ist). Insgesamt ist der 308 CC in dieser Version kein Sportler, sondern der Komfortbetonte. Und Fahren mit diesem Peugeot macht Spaß.

Ausstattung

Gibt es auch etwas zu bemängeln? Ja. Erstens spiegeln die großen Armaturen stark, was bei offenem Dach wirklich lästig ist. Und zweitens neigen die Franzosen aus Prinzip dazu, irgendetwas partout anders zu machen als sonstwo gewohnt. In diesem Fall ist es erneut die einigermaßen komplizierte und unlogische Bedienung von Radio und Konsorten (Navi usw.). Übrigens ist der einzige Drehknopf, der direkt auf dem Radio zu finden ist, nicht die Lautstärkeregelung.
In der Version "Active Pro" ist die Ausstattung schon sehr umfangreich. Dennoch finden sich noch einzelne Pakete, die extra geordert werden können, sowie natürlich auch Einzelposten (Einparkhilfe vorne und hinten ist z. B. um netto 350 € wohlfeil). Dann fehlt eigentlich nur noch schönes Wetter.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011