Chronik | Niederösterreich
20.11.2017

NÖ-Wahl: Team Stronach tritt nicht an

2013 hatte die Partei noch 9,3 Prozent erreicht. Einzelne Mandatare der Liste Frank überlegen noch.

Das Team Stronach für Niederösterreich werde bei der Landtagswahl am 28. Jänner 2018 nicht antreten. Das hat am Montag wenig überraschend Landesobfrau Renate Krüger-Fischer in einer Aussendung bekannt gegeben. Einzelne Mandatare der Liste Frank überlegen ihr Antreten freilich noch.

"Es wird weder eine Umbenennung noch eine Kandidatur geben und es werden auch keine unabhängigen Listen unterstützt", so Krüger-Fischer. Sie verwies auf entsprechende Beschlüsse, die in den zuständigen Gremien gefasst worden seien. "Die politische Arbeit wird selbstverständlich bis zum Ende der Legislaturperiode fortgeführt." Bei der NÖ Landtagswahl 2013 hatte die Partei unter dem Namen Team Stronach mit Gründer Frank Stronach als Spitzenkandidat 9,8 Prozent, fünf Mandate und einen Regierungssitz erreicht. Nach dem Urnengang folgten innerparteiliche Differenzen und Abspaltungen. Von den ursprünglich fünf Abgeordneten ist Walter Naderer mittlerweile fraktionslos.

Bei der Landtagsfraktion wird laut Klubobmann Ernest Gabmann bis Anfang Dezember über eine mögliche Kandidatur entschieden. Bis dahin sollen mögliche Optionen ausgelotet werden, sagte Gabmann am Montag auf APA-Anfrage. Als Liste Frank werde man sicherlich nicht kandidieren, hatte der Klubobmann Mitte Oktober nach Festlegung des Wahltermins gesagt.