Helga Krismer wird Spitzenkandidatin der Grünen in NÖ.

© /Die Grünen NÖ

Chronik Niederösterreich
03/05/2017

NÖ-Grüne: "Seid's bitte keine Trotteln"

Helga Krismer führt Partei als Spitzenkandidatin in die Landtagswahl.

von Matthias Hofer

Emmerich Weiderbauer startete mit Andre Heller in den Sonntagvormittag. Der Landtagsmandatar begrüßte die knapp 200 Delegierten beim Landeskongress der Grünen in der Ybbser Stadthalle augenzwinkernd mit einem Zitat des Künstlers, der anlässlich der Bundespräsidentenwahl gemeint hatte: "Seid bitte keine Trotteln." Weiderbauers Aufforderung war durchaus in Richtung der personellen Weichenstellungen zu verstehen, erstellten die Grünen doch am Sonntag ihre Kandidatenlisten für Landtags- und Nationalratswahl. Einzelne Plätze waren bereits im Vorfeld heiß umkämpft.

Die Grünen sind damit heuer die erste Partei, die offiziell ihre Wahllisten erstellt. Sie stellen aktuell vier Abgeordnete im Landtag. Im Nationalrat gibt es drei nö. Mandatare. Wie berichtet, werden Madeleine Petrovic und Emmerich Weiderbauer bei der Landtagswahl im Frühjahr 2018 nicht mehr antreten. Für die Nationalratswahl wird Tanja Windbüchler-Souschill nicht mehr zur Verfügung stehen.

Klar ist: Landessprecherin Helga Krismer wird die Grünen als Spitzenkandidatin in die Landtagswahl führen. Gegenkandidaten hatte sie am Sonntag keinen. Im KURIER-Interview meinte sie zuletzt: "Bei der Grünen Basis weiß man nie. Sie ist für Überraschungen gut. Ich freue mich über jede Stimme." Am Sonntag schenkten ihr viele Delegierte das Vertrauen: Fast 80 Prozent wollen Krismer als Spitzenkandidatin sehen. Ihre Vorgängerin Madeleine Petrovic hatte vor fünf Jahren 74 Prozent Zustimmung erhalten.

Ein Hauen und Stechen um die übrigen Listenplätze ortet Krismer nicht: "Es ist bei den Grünen gang und gäbe, dass wir viele gute Kandidatinnen und Kandidaten haben. Es ist klar, dass viele im demokratiepolitisch positiven Sinn um die Plätze rittern."

An Forderungen stellte Krismer das 365-Euro-Jahresticket für den öffentlichen Verkehr in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Erwartungsgemäß zielte ihre politische Kritik in erster Linie auf die ÖVP: "Es gibt im Land nur mehr eine einzige Feuerwehr gegen diese ÖVP die sich als Brandbeschleuniger des Populismus entpuppt und das sind wir Grünen."

Neue Gesichter

Hinter Krismer werden landespolitische Newcomer auf der Landtagsliste stehen: Platz zwei belegt der Hollabrunner Georg Ecker, auf Platz drei wollen die Delegierten die Zwettler Gemeinderätin Silvia Moser sehen. Auf Platz vier kandidiert die seit 2008 im Landtag vertretene Mandatarin Amrita Enzinger.

Fixiert wurde auch die Liste für die Nationalratswahl. Mandatar Dieter Brosz steht dabei bereits zum vierten Mal auf Platz eins. Dahinter rangieren Ulrike Fischer, Vizebürgermeisterin in St. Andrä-Wördern und Elisabeth Götze, Vizebürgermeisterin in Eichgraben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.